Ich wurde für den Liebster Award 2016 nominiert – 11 Fragen, 11 Antworten

Wie ich schon auf Facebook angekündigt habe wurde ich von Jule und Raphael vom Blog Der Veg ist das Ziel für den Liebster Award 2016 nominiert. Ein herzliches Dankeschön an die beiden. Ich fühle mich sehr geehrt. Zunächst war ich skeptisch und habe mich über den Liebster Award im Internet informiert. Nach einigen Recherchen und weil mir die Fragen zu mir und meinem Blog gut gefallen haben und ich euch ohnehin mehr über meine Beweggründe zu bloggen erzählen möchte, habe ich mich dazu entschieden mitzumachen.

Diese 11 Fragen wurden mir gestellt:

1. Seit wann gibt es deinen Blog?
2. Was hat dich dazu bewegt zu bloggen?
3. Bloggst du hauptberuflich?
4. Wenn nicht, wie integrierst du das Bloggen in deinen Alltag?
5. Gibt es ein Thema was unbedingt irgendwann in deinen Blog eingebunden werden soll?
6. Was inspiriert dich?
7. Welche Beiträge mögen deine Leser*innen am liebsten?
8. Fällt dir spontan ein Highlight in deiner „Bloggerkarriere“ ein (ein toller Moment, ein erreichtes Ziel, …)?
9. Wie viele Menschen sind an deinem Blog beteiligt?
10. Beschäftigst du dich auch in deiner Freizeit mit dem Schwerpunktthema deines Blogs?
11. Was kochst du am liebsten?

Seit wann gibt es deinen Blog?

Umweltgedanken ist seit April 2016 online – also noch sehr jung. Alle technischen Vorbereitungen und das Layout-Design habe ich etwa im Oktober 2015 begonnen.

Was hat dich dazu bewegt zu bloggen?

Ich bin Unweltingenieurin und begeistere mich für eine nachhaltige Lebensweise und Umweltschutz. Ursprünglich fing alles mit meinem Wunsch plastikfrei zu leben an. Erst wollte ich nur darüber bloggen, habe mich aber dazu entschieden auch über andere interessante Umweltschutzthemen zu schreiben. Da es abgesehen von ein paar Blogs noch nicht so viel zu Umweltthemen gibt und sich immer mehr Menschen mit Nachhaltigkeit im Alltag beschäftigen dachte ich mir, dass es Leser*innen für meinen Blog geben wird.

Bloggst du hauptberuflich?

Manchmal kommt es mir so vor, da das Bloggen viel Zeit in Anspruch nimmt. Hauptberuflich arbeite ich als Projektleiterin und Assistentin in der Entsorgungsbranche. Mein Herz schlägt für Umweltgedanken und ich wäre froh, nur für Umweltgedanken zu schreiben und zu recherchieren. Das ist ein langer Weg und ich stehe noch am Anfang.

Wenn nicht, wie integrierst du das Bloggen in deinen Alltag?

Oft schreibe ich meine Beiträge am Samstag oder Sonntag, so wie gerade auch. Der Aufwand für einen Artikel ist unterschiedlich. Beiträge mit hohem Rechercheaufwand brauchen auch mal mehrere Tage wie zum Beipiel der Artikel Wasser sparen in Windhoek – Jeder Tropfen zählt. Da zum Bloggen nicht nur das Schreiben gehört, sondern auch meine Facebook Seite, habe ich mir seit ein paar Wochen vorgenommen mindestens jeden zweiten Tag oder jeden Tag einen Post auf Facebook zu veröffentlichen. Das mache ich dann meistens abends nach der Arbeit. Die Ideenfindung mache ich morgens im Zug. Zum Anfang habe ich fast jeden Abend an Beiträgen für Umweltgedanken geschrieben. Das war auf Dauer anstrengend. Deswegen schreibe ich jetzt oft nur am Wochenende.

Gibt es ein Thema was unbedingt irgendwann in deinen Blog eingebunden werden soll?

Mein Blog ist bereits heute thematisch breit gefächert. Da ich mich für nachhaltiges Reisen und Ökotourismus interessiere, wäre das ein Thema, das ich weiter ausbauen möchte auf Umweltgedanken. Zukünftig sollen auch mehr Themen zu Energie sparen und nachhaltiges Bauen auf Umweltgedanken erscheinen.

Was inspiriert dich?

Natur, gute Gespräche mit meinem Freund, meine Umweltgedanken Leser*innen, Schokolade, ein gutes Buch, Musik, Yoga …

Welche Beiträge mögen deine Leser*innen am liebsten?

Wenn ich das an den Zahlen, wie oft ein Artikel geteilt wurde, festmache, dann wären das zum Beispiel Bali am Rande einer Umweltkatastrophe – Hilft nur noch die Tourismuswende? oder 10 Wege, die deinen ökologischen Fußabdruck verringern. Aber auch Minimalismus als Lebenseinstellung? und Auf einen Blick: faire ökologische Outdoorprodukte sind beliebte Beiträge. Schreibt mir mal unten in die Kommentare welches euer Lieblingsbeitrag auf Umweltgedanken ist.

Fällt dir spontan ein Highlight in deiner „Bloggerkarriere“ ein (ein toller Moment, ein erreichtes Ziel, …)?

Oh, da gibt es einige. Besonders habe ich mich gefreut als ich erstmals 954 Leser an einem Tag auf meinem Blog hatte. Auch mein erster Gastbeitrag Kokosöl: Gesund und ökologischer als Palmöl? war ein Highlight für mich. Besonders habe ich mich gefreut, dass ich für einen Baumarkt in der Schweiz ausgewählt wurde und nun ab und zu Beiträge zu Nachhaltigkeitsthemen auf deren DIY Blog schreiben kann. Das Veröffentlichen eines jeden Beitrags ist ein toller Moment und ich bin jedes mal gespannt wie der Beitrag bei euch ankommt.

Wie viele Menschen sind an deinem Blog beteiligt?

Nur ich schreibe auf Umweltgedanken. Unterstützung bekomme ich von meinem Freund, der meine Beiträge immer kritisch reflektiert und mir manchmal auch bei der Auswahl von Themen hilft und mich mit Ideen inspiriert.

Beschäftigst du dich auch in deiner Freizeit mit dem Schwerpunktthema deines Blogs?

Ein Blog ist oft dazu da einen Einblick in das persönliche Leben zu geben. Alles was ich auf Umweltgedanken empfehle, zumindest wenn es um Nachhaltigkeit im Alltag geht, lebe ich auch selbst in meinem Leben. Ich mache zum Beispiel seit einiger Zeit Yoga und Meditation, um mir noch bewusster über mein Verhalten gegenüber anderen und der Natur zu werden. Ich sehe mir auch gerne Dokumentationen über Umweltschutz und Nachhaltigkeit an. Außerdem arbeite ich in meiner Freizeit zusammen mit drei anderen jungen Menschen an einem nachhaltigen Projekt. Das steht noch ganz am Anfang, daher werde ich noch nicht so viel darüber verraten. Nächstes Jahr werdet ihr mehr darüber erfahren. Es hat mit Abfallvermeidung, Zero Waste und Nachhaltigkeit zu tun. Durch meine berufliche Laufbahn interessiere ich mich prinzipiell täglich für Umweltthemen. Auf der Arbeit engagiere ich mich zum Beispiel für die Nachhaltigkeitsthemen unserer Abteilung.

Was kochst du am liebsten?

Ich koche gerne indonesisch und thailändisch. Besonders mein Nasi Goreng koche ich gerne für meinen Freund. Wir versuchen oft ohne Fleisch zu kochen, vegetarisch oder vegan, aber manchmal mögen wir auch Fleisch. Und ich liebe ein Dessert besonders – Bananen in Kokosmilch. Dann koche ich auch sehr gerne Kürbis-Kartoffel-Pastinaken-Ofengemüse, weil es so schön schnell geht. Mein Lieblingssmoothie ist Mango-Orangen-Ingwer-Smoothie. In der Woche koche ich meist einfache Gerichte oder es gibt Brot mit Avocado und dazu viel Obst.

Ich nominiere …

Auch ich möchte an dieser Stelle einen anderen Blog nominieren. Den Regeln nach soll man mehrere Blogs nominieren, aber ich möchte nur einen nominieren. Da ich das Konzept eines Kettenbriefs nicht so gut finde, die Idee sich gegenseitig zu fördern und vorzustellen aber toll finde, habe ich mitgemacht.

Ich nominiere den wundervollen Blog:
Alt trifft Neu, da mich die Ideen und Anregungen für Upcycling-Projekte dort jedes Mal aufs Neue begeistern.

Meine Fragen für dich sind:

1. Seit wann bloggst du?
2. Wie bist du auf die Idee gekommen einen Upcycling Blog zu gründen?
3. Bloggst du hauptberuflich?
4. Wenn nein, wie integrierst du das Bloggen in deinen Alltag?
5. Welche Beiträge bzw. Upcycling-Ideen lieben deine Leser*innen am meisten?
6. Integrierst du Nachhaltigkeit auch sonst in dein Leben?
7. Was inspiriert dich?
8. Welches war der schönste Moment in deiner Bloggerkarriere?
9. Gibt es Themen, die du auf deinem Blog integrieren möchtest?
10. Welche wichtigen Tools verwendest du auf deinem Blog?
11. Was ist dein liebstes Upcycling Projekt, das du umgesetzt hast?

Ich freue mich sehr auf deine Antworten!

 

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann kannst du dich hier mit mir verbinden: Facebook, RSS Feed

Erfahre hier mehr über mich und warum ich diesen Blog schreibe.

 

2 Kommentare zu “Ich wurde für den Liebster Award 2016 nominiert – 11 Fragen, 11 Antworten

  1. Ein tolles Interview!
    Ich mag die Liebster-Award-Beiträge an sich sehr gerne, weil man so immer ein bisschen etwas von hinter dem Blog erfährt – und als Leser*in ist man ja immer so furchtbar neugierig! 😉

    Ich wollte hier noch einmal die Gelegenheit nutzen, um dir zu schreiben, wie gerne ich deine Beiträge lese und dass ich es toll finde, wie intensiv und fundiert du dich mit diesen ganzen Themen auseinandersetzt – mach‘ weiter so! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  2. Anja Blumschein

    Hallo liebe Jenni,

    danke für die lieben Worte. Es macht mir sehr viel Spaß mit anderen mein Wissen und meine Gedanken zu teilen. Es freut mich total, dass du meine Beiträge gerne liest. Ich kann das Lob und die lieben Worte auch an dich zurückgeben 🙂 Dein Blog ist auch toll.

    Liebe Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.