Neueste Artikel

Buchtipp und Gewinnspiel: Seltene Tiere – Ein Atlas der bedrohten Arten

Überall auf der Welt leben vom Aussterben bedrohte oder stark gefährdete Tierarten. Fast immer ist menschliches Eingreifen Schuld an der Gefährdung. Die Tiere werden beispielsweise durch Abholzung von Wäldern, Meeresverschmutzung oder illegale Jagd in ihrem Bestand bedroht. In einem aufwendig gestalteten Bildatlas erfahren Kinder Wissenswertes über die Lebenswelten von 30 gefährdeten Tierarten und wie wir sie schützen können. Weiterlesen

Buchweizen als regionale Alternative für Reis

6 regionale Alternativen zu Reis: Dinkel, Hirse, Buchweizen & Co

Reis muss nach Deutschland importiert werden und kann mit Arsen, Pestiziden oder Mineralölen belastet sein. Aufgrund der hohen Schadstoffgehalte rät das Bundesinstitut für Risikoforschung Reis öfter mal durch anderes Getreide zu ersetzen. Wenn du dich außerdem klimabewusst ernähren möchtest, findest du hier regionale Alternativen zu Reis inklusive Bezugsquellen in Bioqualität. Weiterlesen

Biotee von Dear Mr. Nice Guy

Warum Bio-Tee aus fairem Handel besser ist – 5 Fakten, die mich zum Umdenken gebracht haben

Tee ist beliebt und nach Wasser das weitverbreitetste Getränk. Die größten Teeproduzenten sind China, Indien, Kenia und Sri Lanka. Sozial- und Umweltstandards sind dort vergleichsweise niedrig oder lassen sich nur schwer durchsetzen. Diese 5 Fakten haben mich zum Umdenken gebracht und werden mein Konsumverhalten nachhaltig verändern. Weiterlesen

Warum regional-saisonal einkaufen zu einer klima- und umweltbewussten Ernährung beiträgt

Wir möchten nachhaltiger leben, damit die Generationen nach uns auch noch genügend Ressourcen und eine intakte Umwelt vorfinden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten im Alltag den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Ein guter Ansatz ist es Lebensmittel möglichst regional-saisonal einzukaufen. Weiterlesen

Küche ohne Plastik

Plastikfreie Küche in 10 Schritten – das schafft jeder

Du möchtest eine plastikfreie Küche und weißt nicht wie du anfangen sollst? Eine Küche ohne Plastik zu haben, ist gar nicht schwer. In diesem Beitrag zeige ich dir wie du Schritt für Schritt eine plastikfreie Küche bekommst. Ich stelle dir mein gesammeltes Wissen zur Verfügung, welches ich in den letzten Jahren gelernt habe. Weiterlesen

Wie du dir in 5 Minuten ein transparentes Puder herstellst – plastikfrei und mit nur drei Zutaten

Seit einem Jahr benutze ich mein selbstgemachtes Puder und spare mir dadurch den Kauf von teurer Kosmetik. Außerdem kann ich damit auf unnötiges Plastik in meinem Leben verzichten und tue damit etwas für die Umwelt. Ich möchte dir zeigen wie du ein gut mattierendes plastikfreies Puder aus nur drei Zutaten – zwei davon befinden sich in jeder Küche – ganz einfach selbst mischen kannst.

Weiterlesen

Tritan Trinkflasche

BPA-freie Trinkflaschen bei 720°DGREE + zwei Fragen an die Unternehmensgründer

Ich war im Juli zwei Wochen im Urlaub in der Normandie (Frankreich) und habe für euch drei Produkte von 720°DGREE getestet. Das Team von 720°DGREE hat es sich zur Aufgabe gemacht wiederverwendbare Produkte mit einem hohen Anspruch an Design und Funktionalität herzustellen und möchte damit gegen den täglichen Wahnsinn der Müllproduktion durch Plastikflaschen, Einweg-Kaffeebecher und Wegwerf-Essensbehälter ein Zeichen setzen. Weiterlesen

Lebensmittel retten

Wie du als Lebensmittelretter unsere Ressourcen schützen kannst

Jeder von uns wirft pro Jahr etwa 55 Kilogramm Lebensmittel weg. Fast die Hälfte davon wird als vermeidbar eingeschätzt. Der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ins Leben gerufene Zu gut für die Tonne!-Bundespreis greift das Thema Lebensmittelverschwendung auf und sucht deinen #EinfallGegenAbfall. Weiterlesen

Reisetipp Normandie: 7 außergewöhnliche Ausflugsziele in die Natur

Ich war mit meiner Familie im Normandie-Urlaub. Neben vielen geschichtlichen Stationen, der von Touristen überrannten Klosterinsel Mont-Saint-Michel und zwei wunderschönen Besuchen am Strand von Cabourg haben wir auch viele Ausflüge in die Natur gemacht.

 

Alle Touren haben wir von unserem Cottage Le Petit Promenant in La Bazoque aus gemacht.

 

1. Steilklippen und Gärten von Étretat

Die 120 km lange Steilküste, in der Étretat liegt, wird wegen ihrer hellen Färbung auch Alabasterküste genannt. Die in der Oberkreide entstandenen Felsklippen bestehen im Wesentlichen aus weißer Kreide und Feuerstein. Unterhalb der Felsen lagert sich Feuerstein, von dem sich die Kreide gelöst hat und vom Meer weggespült wurde, schichtweise ab. Diese bilden die charakteristischen Kiesstrände.

Ich möchte dir das Restaurant La Flotille in Étretat empfehlen – ohne dass mich dieses Restaurant beauftragt hat 😉 Das Restaurant hat einen Holzofengrill, auf dem Rumpsteaks vor deinen Augen zubereitet werden. Wir haben danach außerhalb nicht wieder so gut gegessen.

 

Ausblick auf das Felsentor Porte d’Aval und die Felsnadel Aiguille bei diesigem Wetter
© Umweltgedanken

 

Beeindruckend sind die drei Felsentore Porte d’Amont, Porte d’Aval und Manneporte. Einen grandiosen Blick auf das berühmte Porte d’Aval und die Felsnadel Aiguille bietet die Aussicht von den Gärten Étretats. Leider war es bei unserem Besuch sehr diesig.

 

Installation in den Gärten von Étretat
© Umweltgedanken

 

Grüne Skulpturen in den Gärten von Étretat
© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Die von Madame Thébault (franz. Schauspielerin des 20. Jahrhunderts und enge Freundin des impressionistischen Malers Claude Monet) beauftragten und vom Landschaftsarchitekten Alexander Grivko angelegten Gärten von Étretat sind eine einzigartige Sammlung moderner experimenteller Kunst. In dem folgenden Video bekommst du einen Einblick in die Gärten.

 

 

© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Die Ausflugsziele 2. bis 5. haben wir nacheinander als Tagestour gemacht. Alle Stationen liegen im Regionalen Naturpark der Sümpfe des Cotentin und des Bessin (franz. Parc naturel régional des Marais du Cotentin et du Bessin). Der Naturpark liegt in den Départements Calvados und Manche.

Ich liebe Botanik und habe versucht einige Pflanzen zu bestimmen. Sollte ich mich einmal vertan haben, würde ich mich über Feedback von dir freuen.

 

2. Naturschutzhaus – Maison du Parc

Rund um das Naturschutzhaus kannst du spazieren gehen und die zahlreichen Vögel in den Salzwiesen beobachten.

Strandflieder

Strandflieder taucht die Salzwiesen in ein zartes Violett (hinter dem Maison du Parc)
© Umweltgedanken

 

Schafgarbe rosafarben

Gewöhnliche Schafgarbe mit seltenen rosafarbenen Zungenblüten
© Umweltgedanken

 

3. Mont Castre

See beim ehemaligen Sandsteinbruch Mont Castre
© Umweltgedanken

 

Der Mont Castre ist einer der höchsten Erhebungen im Cotentin. Es handelt sich beim Mont Castre um einen alten Sandsteinbruch. Neben dem Parkplatz gibt es auch einen Kinderspielplatz und Sitzmöglichkeiten. Außerdem habe ich dort Brombeeren gesammelt. Lecker!

 

Einer der beiden Seen unterhalb des Mont Castre
© Umweltgedanken

 

Brombeersträucher am Mont Castre (Ansicht vom Spielplatz aus)
© Umweltgedanken

 

4. Fluss Ay

© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Im Flussgebiet der Ay gibt es einen 2 km langen Wanderweg. Wir haben unseren Nachmittagssnack auf der neben dem Fluss liegenden Wiese gegessen und Schmetterlinge und Libellen beobachtet. Anschließend war unser Sohn im Fluss baden.

 

© Umweltgedanken

 

5. Dünen von Créances

© Umweltgedanken

 

Die Dünen begrenzen im Süden den Naturhafen von Saint-Germain-Sur-Ay. Dieser ist mit 600 Hektar der größte Naturhafen der Westküste des Cotentin. Besonders interessant fande ich die Pflanzenwelt in den Salzwiesen.

 

© Umweltgedanken

 

Strand-Distel
© Umweltgedanken

 

Samtgras (wird auch Hasenschwänzchen genannt)
© Umweltgedanken

 

6. Tal der Vire und Crêperie Les Roches de Ham

Atemberaubender Blick ins Tal der Vire
© Umweltgedanken

 

Das Tal der Vire, eine hügelige Heckenlandschaft, hat mich nachhaltg beeindruckt. Diese schöne Landschaft, südlich von Saint-Lô, kannst du am besten bei Les Roches de Ham auf dich wirken lassen. Wir haben diesen Ausflug an unserem letzten Urlaubstag unternommen. Ich habe diese Gegend nur durch Zufall entdeckt, da ich nach einer guten Crêperie in der Nähe von unserem Aufenthaltsort gegoogelt hatte. Der Kaffee und die für die Normandie typischen Buchweizen-Crêpes waren der Hammer! Ich wurde nicht von Les Roche de Ham für diese Empfehlung bezahlt!

 

Blick von Les Roche de Ham
© Umweltgedanken

 

Exkurs Bocage – Heckenlandschaft

Wallhecke und Hohlweg nahe an unserem Cottage Le Petit Promenant
© Umweltgedanken

 

 

Die Hecken oder Wallhecken und Hohlwege wurden durch keltische Bauern vor etwa 2000 Jahren als Flurgrenzen angelegt und spielen heute aufgrund der großen Diversität kleinräumiger Landschaftsstrukturen eine wichtige Rolle für den Erhalt der biologischen Artenvielfalt. Der auch als Bocage bezeichnete Landschaftstyp kommt vorwiegend in den französischen Atlantikregionen vor. Weitere großflächige Heckenlandschaften gibt es in Belgien und Großbritannien.

Hier noch eine spannende ARTE-Dokumentation über die Bocage-Landschaft in der Normandie.

 

Wer noch mehr über die Heckenlandschaft erfahren will, der kann den 3 km langen Lehrpfad bei Carentan besuchen.

 

7. Parc Animalier du Beauquet Marais

© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Lama
© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Ich bin gegen Tierparks und Zoos, weil die Tier dort meist nicht artgerecht gehalten werden, doch diesen Tierpark mit ausschließlich domestizierten Tieren in hoher Artenvielfalt kann ich dir dennoch empfehlen.

 

© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Angora-Ziege
© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Gerade wenn du mit kleinen Kindern unterwegs bist, macht ein Ausflug und das gemeinsame Füttern der Schweine, Schafe und Ziegen sehr viel Freude, denn die Tiere leben auf großen Weiden und werden artgerecht gehalten.

 

© Umweltgedanken

 

Wollschwein
© Umweltgedanken

 

© Umweltgedanken

 

Uns hat die Normandie sehr beeindruckt, auch wegen der interessanten Kulturlandschaften. Wir kommen auf jeden Fall wieder, denn es ist fast unmöglich in zwei Wochen Urlaub alle Sehenswürdigkeiten und schönen Plätze zu besuchen. Und dann möchten wir auf der Vire Kanu fahren gehen.

Warst du auch schon in der Normandie? Welche Orte kannst du empfehlen?

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefallen hat.

Zero Waste Lifestyle: Ohne Müll leben – 6 Fragen an die Gründerin vom Onlineshop Zum Wegwerfen zu schade

Immer mehr Menschen versuchen ihren Lebensstil umzustellen und weniger Müll zu verursachen. Der Onlineshop Zum Wegwerfen zu schade steht für nachhaltige und wiederverwendbare Produkte. Ich habe der Gründerin von Zum Wegwerfen zu schade zu ihren Produkten und dem Thema Zero Waste Lifestyle ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

Party-Deko selbst machen: Einfache Ideen für einen (Regenbogen-)Kindergeburtstag

Mitte Juni war es endlich soweit! Unser Sohn ist ein Jahr alt geworden. Es war ein sehr schöner Tag mit Familie und Freunden. Du findest in diesem Beitrag Do-It-Yourself-Ideen für die Geburtstagsdeko und Inspirationen für Spiele mit Babys und Kleinkindern.

 

Für die Geburtstagsplanung habe ich viel Zeit investiert, aber es hat sich gelohnt: Den Kindern hat der Geburtstag gefallen. Ich verlinke dir alle Anleitungen, die ich für die selbstgemachte Party-Deko und die Gastgeschenke verwendet habe. Bei der Deko war mir das Thema Regenbogen sehr wichtig, denn unser Sohn geht in die Regenbogengruppe (Kinderkrippe) und so war auch der Kindergeburtstag sehr bunt. Los geht’s.

 

Einfache DIY-Party-Wimpelgirlande

Einfache weiß-gelbe Wimpelgirlande aus Tonkarton © Umweltgedanken

 

Ich habe für das Wohnzimmer eine einfache Party-Wimpelgirlande aus Tonkarton gebastelt. Den Tonkarton hatte ich noch da. Ich habe diese Wimpelvorlage benutzt. Tipp: Zum Herstellen der Wimpel ist ein Bastelmesser hilfreich.

 

Luftballonwand in Regenbogenfarben

Luftballonwand zum Durchlaufen in Regenbogenfarben © Umweltgedanken

 

Wir haben vom Esszimmer zum Wohnzimmer einen Durchgang mit Flügeltüren. Dieser bietet sich an, um Luftballons (aus Naturkautschuk) in verschiedenen Höhen aufzuhängen. Bei den Luftballons war mir wichtig, dass sie schön knallig sind. Die Luftballonwand ist auch eine gute Spielmöglichkeit. Die Babys oder Kleinkinder lieben es zwischen den Luftballons durchzulaufen.

Selbstgebauter Tisch mit Stühlen © Umweltgedanken

 

Der Geburtstagstisch an dem die Kleinen ihren Kuchen gegessen haben, stand genau vor der Luftballonwand. Den Tisch und die Stühle haben wir selbstgebaut und unserem Sohn zum Geburtstag geschenkt.

 

Upcycling und Spiel für zwischendurch: Mini-Pull-Piñata-Girlande

Kam gut an: Mini-Pull-Piñata-Girlande © Umweltgedanken

 

Ein weiteres Spiel habe ich aus alten Toilettenpapierrollen vorbereitet: eine Mini-Pull-Piñata-Girlande mit Süßigkeiten und selbstgemachtem Konfetti aus bunten Krepppapierbändern. Nur leider hat das Band zum Ziehen nicht so fuktioniert wie es soll, so dass wir Erwachsenen immer etwas nachhelfen mussten. War trotzdem ein riesen Spaß für die Kinder, wenn das Konfetti und die Süßigkeiten auf den Boden fielen.

Ich habe mich bewusst für Piñatas zum Ziehen entschieden, weil ich von den traditionellen, die gewaltsam mit einem Stock bei verbundenen Augen geöffnet werden, nicht so viel halte.

Was mir nicht so gut gefällt, ist der hohe Verbrauch an Klebestreifen. Hast du einen alternativen Tipp?

Übrigens sind Piñatas in Mittelamerika zu Kindergeburtstagen und zur Weihnachtszeit sowie in Spanien zur Osterzeit verbreitet. Traditionell werden sie mit Früchten wie Mandarinen, Erdnüsse und Guaven befüllt. Das werde ich auch beim nächsten Mal ausprobieren.

Hier geht’s zur YouTube-Anleitung für die Mini-Pull-Piñatas

 

Origami-Boote für Baby-Snacks und Wasserspiele

Origami-Boote sind perfekt zur Aufbewahrung von kleinen Snacks und für Wasserspiele geeignet © Umweltgedanken

 

Dann habe ich noch ein paar Boote aus buntem Tonpapier gefaltet. Das hat richtig Spaß gemacht.

Hier findest du eine Falt-Anleitung für Origami-Boote

Einen Teil davon habe ich in einer Schüssel neben unserem Wasserplanschbecken gestellt, so dass die Kinder die Boote im Wasser fahren lassen konnten. Den anderen Teil habe ich als Behältnisse für Baby-Snacks verwendet. Das kam richtig gut an.

Ich hatte auch Tonpapier für die größeren Kinder vorbereitet, damit sie selbst Boote falten können. Leider ist diese Aktion im ganzen Geburtstagstrubel unter gegangen.

 

Selbstgemachte Knete als Gastgeschenk

Selbstgemachte Knete als Gastgeschenk © Umweltgedanken

 

Nun möchte ich dir noch die Mitgebsel für die kleinen Geburtstagsgäste vorstellen. Ich habe für jeden Knete selbstgemacht und diese in alte Joghurt-Pfandgläser gelegt. Den Deckel habe ich mit weißem Fotokarton beklebt und den Namen des Kindes, das die Knete bekommen soll, darauf geschrieben. Die Knete ist gesundheitlich unbedenklich (ohne Alaun). Unsere hält sich nun schon einen Monat im Kühlschrank.

Knete fördert die sensorischen Fähigkeiten durch Zerteilen und Formen und regt die Kreativität und Vorstellungskraft an.

Ich habe das Rezept vom Blog Wunschkind – Herzkind – Nervkind genommen und die Knete dann mit Lebensmittelfarbe gefärbt. Hier geht’s zum Rezept für weiße Knete

 

Geburtstagsring und Geschenke in Seidenpapier (ohne Klebestreifen verpackt) © Umweltgedanken

 

Party Deko selber machen

© Umweltgedanken

 

Ich hoffe dir haben meine Inspirationen für einen (Regenbogen-)Kindergeburtstag mit Babys und Kleinkindern gefallen.

Welche Ideen (möglichst plastikfrei) für Kindergeburtstage hast du noch? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

KunstWerkZukunft: Bayernweite MitmachAktion rund um nachhaltige Lebensstile

Bildung für nachhaltige Entwicklung wird in Zukunft immer wichtiger. Kunst – Kinder – Nachhaltigkeit: Passt das alles zusammen? Ja. Die bayernweite MitmachAktion KunstWerkZukunft, bei der sich alles um eine ökologische Lebensweise dreht, regt zum Nachdenken an.

Kreative Kunstprojekte sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für nachhaltige Lebensweisen begeistern. Das Thema wird durch die Aktionen öffentlichkeitswirksam in die Breite getragen und kann den aktiven Austausch über die globalen ökologischen Herausforderungen in der Welt fördern. Kunst dient dabei als Gestaltungs- und Kommunikationsmittel. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert und von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bayern koordiniert.

Noch bis Ende des Jahres mitmachen!

Begonnen hat die MitmachAktion KunstWerkZukunft am 2. Mai 2018 (deutscher Erdüberlastungstag) und läuft noch bis zum 31. Dezember. Welche Kunstart die Akteure bei ihren Aktionen verwenden ist offen. Es können zum Beispiel großflächige Plakate, Land Art, Fotoserien oder YouTube-Videos entstehen, aber auch Poesie-Wettbewerbe und Straßentheater aufgeführt werden.

Teilnehmen können Erzieher*innen, Lehrer*innen, Schüler*innen, Künstler*innen, Jugendliche, Engagierte und Umweltbildungspartner*innen. Durchgeführt werden die Aktionen zusammen mit einem der Qualitätssiegelträger von Umweltbildung.Bayern.

Eine Zusammenstellung von Praxisbeispielen, Anregungen und Inspirationen für alle, die an der bayernweiten MitmachAktion teilnehmen möchten, findest du hier.

Aktionsbeispiele

Jugendfilmwettbewerb Genug für alle für immer

KunstWerkstatt Natur

Kinder beschäftigen sich mit dem Regenwald und den Werten unserer Menschheit für ein friedliches und tolerantes Zusammenleben. Der Gestaltungsprozess mündet in einem übergroßen Bild. © Andrea Huber, Link zum Projekt

Oframenta18

Familien und Jugendliche nutzen Naturmaterialien und Weggeworfenes und kreieren daraus Skulpturen und Kunstwerke. So entsteht Neues im Einklang mit der Natur oder mit einer 2. Chance. © Umweltstation Lias-Grube, Link zum Projekt

 

© Umweltstation Lias-Grube

 

Gibt es in deinem Bundesland vergleichbare Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit? Lass es mich wissen.

Titelbild: © Andrea Huber

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Die wichtigsten Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus

In diesem Beitrag stelle ich dir die wichtigsten Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus vor. Achte bei deiner nächsten Reise darauf, ob dein Reiseveranstalter, deine Unterkunft oder andere touristische Einrichtungen eines dieser Siegel trägt.

Die Nichtregierungsorganisation Global Sustainable Tourism Council (GSTC) entwickelte einen internationalen Standard für nachhaltigen Tourismus. Die Kriterien sind Minimumanforderungen, die von nachhaltigen Hotels und Reiseveranstaltern eingehalten werden sollten, um die Ressourcen der Welt für spätere Generationen zu erhalten.

Einige der folgenden Nachhaltigkeitssiegel basieren auf diesen Kriterien und bei den meisten der Zertifizierungsorganisationen kannst du auch nach nachhaltigen Unterkünften oder Reisezielen suchen.

 

TourCert

Bild von Cronito. Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE

 

TourCert setzt sich für einen verantwortungsvollen Tourismus ein, berät und begleitet Tourismusunternehmen und Destinationen bei der Umsetzung einer nachhaltigen und erfolgreichen Wirtschaftsweise. In Seminaren, Beratungen und Online-Trainings vermittelt TourCert Fachkenntnisse zu nachhaltigem Tourismus. Neben der Vergabe der TourCert Zertifikate wird der Aufbau von lernenden Strukturen und die engagierte und gemeinsame Unternehmensentwicklung fokussiert. In den Tourismusbetrieben werden eigene CSR-Manager ausgebildet, die das ganze Team motivieren nachhaltig zu handeln. Der Kriterienkatalog ist offiziell vom Global Sustainable Tourism Council (GSTC) anerkannt, das heißt du kannst diesem Nachhaltigkeitssiegel trauen. In einer wissenschaftlichen Studie der Verbraucher Initiative e.V. und dem Zentrum für Nachhaltigen Tourismus an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde hat das Siegel herausragend abgeschnitten. Untersucht wurden insgesamt 36 Zertifikate.

 

Travelife Gold

Die Travelife Gold Zertifikation ist eine international anerkannte Auszeichnung für Hotels und andere Tourismus Organisationen, welche hohe Ansprüche im Umweltmanagement bewiesen haben. Viele Kriterien müssen für diese Auszeichnung erfüllt werden, wie zum Beispiel umweltfreundliche Beschaffungspolitik, Recycling, Energie- und Wassermanagement wie auch die Einführung von sozialer Verantwortung den Angestellten gegenüber und der Gemeinde vor Ort.

 

GreenSign

Bild von Suzann Heinemann/ Sandra Rochnowski auf GreenSign. Lizenz: CC BY-SA 4.0

 

Das hoch anerkannte GreenSign Nachhaltigkeitssiegel, bei dem bis zu 5 Level erreicht werden können, wird von InfraCert, dem Institut für nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie herausgegeben. Der Prüfkatalog beinhaltet 85 Kriterien und basiert auf international anerkannten Rahmenwerken für Nachhaltigkeit. Die Kriterien umfassen sieben Kernbereiche, darunter Management und Kommunikation, Umwelt (Energie, Abfall, Wasser) sowie Regionalität und Mobilität. Für die Einstufung in Level 1 müssen mindestens 50 % der Kriterien innerhalb der sieben Kernbereiche erfüllt werden. Das Nachhaltigkeitszertifikat wird bisher in 10 europäischen Ländern vergeben, darunter Deutschland, Frankreich und Italien.

 

European Ecolabel

© EU Ecolabel

 

Das EU Ecolabel ist in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Norwegen, Island, der Schweiz und der Türkei anerkannt. Du kannst zumindest in europäischen Ländern darauf achten, dass Reinigungsprodukte und Textilien mit dem EU Ecolabel in den Unterkünften verwendet werden. Mit dem EU Ecolabel dürfen seit dem Jahr 2000 auch Dienstleistungen (Beherbergungsbetriebe und Campingplätze) gekennzeichnet werden.

 

Viabono

© Viabono

 

Viabono ist eine Auszeichnung für umwelt- und klimafreundliche Hotels und andere Unterkünfte wie Pensionen, Ferienwohnungen, Restaurants und Campingplätze. Anders als bei anderen Umweltzertifizierungen fragt Viabono nicht nur Maßnahmen ab, sondern orientiert sich an den tatsächlichen Verbräuchen der jeweiligen Beherbergung, setzt diese mit den Übernachtungszahlen ins Verhältnis und vergleicht mit dem Branchendurchschnitt.

 

Blaue Flagge

Die Umweltauszeichnung Blaue Flagge wird seit 1987 in Europa für nachhaltige Sportboothäfen, Strände und Badestellen Küsten sowie Binnengewässern von der Foundation for Environmental Education (FEE) vergeben. Die Stiftung wird in den einzelnen Ländern durch entsprechende Organisationen vertreten. Für jeweils ein Jahr wird das internationale Umweltsymbol in 55 Ländern vergeben. Alle mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Sportboothäfen oder Badestellen müssen einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen. Die Kriterien betreffen die Bereiche: Wasserqualität, Umweltkommunikation, Umweltmanagement und Service/ Sicherheit.

 

Green Key

© Green Key

Green Key ist die Umweltauszeichnung der FEE für Hotels und andere touristische Einrichtungen.

Du möchtest mehr über nachhaltiges Reisen erfahren? Dann empfehle ich dir diese Beiträge: Der erstgenannte ist ein Gastbeitrag von mir 😉

Slow Travel – Wie du nachhaltiger und wertschätzender reisen kannst

Wie du auf Reisen Menschen, Kultur und Natur schätzen kannst

Nachhaltig Reisen – 17 Tipps für einen grünen Urlaub!

Webseiten der Zertifizierungsorganisationen

Achtest du auf Nachhaltigkeitssiegel im Tourismusbereich? Ich freue mich auf deine Antwort in den Kommentaren. Lass mich bitte wissen, wenn ich ein wichtiges Siegel vergessen habe.

Titelbild: Bild von Mathias Apitz. Lizenz: CC BY-ND 2.0

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Irgendwas mit Umwelt studieren! Welcher Studiengang verändert die Welt?

Zu diesem Beitrag hat mich Till inspiriert, der mir vor einiger Zeit eine E-Mail geschrieben hat. Till möchte etwas in der Welt verändern und deshalb auch seinen beruflichen Weg so gestalten. Er hat mich gefragt, was er am besten studieren könnte, um ein besseres Verständnis von der Welt zu bekommen und wie er es anderen Menschen vermitteln kann.

Die Frage ist nicht leicht zu beantworten, aber ich möchte versuchen meine Sichtweise auf diese Frage darzustellen. Ich selbst wollte auch schon während meines Abiturs etwas verändern und habe mich deswegen für ein Diplom-Studium im Bereich Umweltschutz entschieden. Der Studiengang hieß Landeskultur und Umweltschutz und wurde an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock angeboten. Dieser Studiengang war sehr generalistisch und zumindest im Grundstudium teilweise vergleichbar mit einem Bauingenieurstudium (Landschaftsbau, Wasserbau). Ganz früher hieß der Studiengang Meliorationstechnik. Ich habe also ganz klassisch Umweltschutz studiert. Da gab es Fächer wie Bodenkunde, Abfallmanagement, Hydrologie und Abwasserbehandlung. In meinem Studium habe ich mich auch intensiv mit den Auswirkungen von Landnutzung beschäftigt. Heute heißt der Studiengang Umweltwissenschaften. Ich kann das Studium in Rostock auf jeden Fall weiterempfehlen, da in Rostock eine lange Erfahrung im Bereich Umweltschutz besteht und es dort sehr kompetente Professoren und Dozenten gibt.

Damals war die Auswahl an Studiengängen, die in die Richtung Umwelt gehen noch sehr überschaubar. Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit lässt sich in fast allen Bereichen unseres Lebens erkennen. So gibt es heute auch eine Vielfalt an Studiengängen im Bereich Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Erneuerbare Energien. Als ich 2003 mit dem Studium begann, gab es noch keine expliziten Lehrveranstaltungen zu Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien. Das fing erst an als ich mein Studium 2009 beendet habe. Da kam das immer mehr auf. Die Studiengänge sind heute tendenziell spezialisierter als damals. Ich würde dir empfehlen ganz genau die Curricula zu studieren und zu prüfen weche Professoren und Dozenten an der jeweiligen Universität oder Hochschule lehren und forschen.

Um Umweltprobleme zu verstehen ist ein naturwissenschaftlicher Studiengang hilfreich. Für die Wissensvermittlung wäre aber auch eine akademische Ausbildung in den Bereichen Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit oder Entwicklungszusammenarbeit denkbar. Da auch ich mehr Menschen mit dem Thema Umwelt und Nachhaltigkeit erreichen möchte, schreibe ich diesen Blog. Außerdem mache ich gerade noch eine journalistische Zusatzausbildung an der Freien Journalistenschule in Berlin, um meine Kenntnisse in Wissensvermittlung sowie Medienmanagement weiterzuentwickeln.

Bild von Oliver Henze. Lizenz: CC BY 2.0

Da die Vorstellung von der Studienwahl häufig sehr vage ist und die meisten, die auch etwas verändern wollen, „irgendwas mit Umwelt“ studieren möchten, fasse ich dir zusammen was du für Möglichkeiten hast. Die sind dann doch sehr vielfältig. Die meisten der Fächer mit Umwelt, Öko oder Nachhaltigkeit sind bei den Natur- und Ingenieurwissenschaften angesiedelt. Ich kann in diesem Rahmen nicht alle derzeit angebotenen Studiengänge hier erklären, werde aber versuchen dir die mir bekannten und empfehlenswerten zu nennen. Weitere Informationen wo du selbst noch suchen kannst findest du ganz unten.

Ohne naturwissenschaftliche Fächer wie Biologie, Chemie und Physik geht es in Umweltstudiengängen meist nicht. Wenn du diese schon in der Schule nicht mochtest und abgewählt hast, dann empfehle ich dir eher nach einer Alternative zu schauen.

Abfallwirtschaft und Altlasten

Wer sich in diese Richtung vertiefen möchte, dem kann ich den Masterstudiengang Abfallwirtschaft und Altlasten an der TU Dresden empfehlen.

Naturschutz / Landschaftsplanung

Wenn du dich für Landnutzungskonzepte und Raumplanung interessierst, dann bist du hier richtig. Naturschutzlastige Studiengänge beschäftigen sich insbesondere mit Artenvielfalt und Ökosystemen. Zum Beispiel der Masterstudiengang Ökologie und Umweltplanung an der TU Berlin.

Energiesysteme / Energiemanagement

Hier geht es vor allem um Erneuerbare Energiesysteme wie Photovoltaik, Wasserkraft, Wasserstoff und Windkraft. Es gilt zu überlegen, ob du nicht auch ein klassisches Maschinenbaustudium absolvieren willst indem dieser Bereich als Spezialisierung angeboten wird. Gerade bei Studiengängen wie Energietechnik kommst du um die Grundlagenfächer wie Mathematik, Physik, Maschinenbau und Informatik nicht vorbei.
Ist dir Energietechnik zu technisch? Dann wähle doch etwas im betriebswirtschaftlichen Bereich, zum Beispiel Energiemanagement. Das zählt heute zu den wichtigsten Teilbereichen der Wirtschaftswissenschaften. Als Energiemanager kannst du sowohl als Manager im Energiesektor aber auch als Berater für Regierungen und andere Organisationen arbeiten.

Ökologische Agrarwirtschaft / Ökologischer Landbau

Wenn du Agrarökologie studieren willst, empfehle ich dir auch die Studiengänge der Universität Rostock. Es gibt sicher aber auch noch andere gute Studiengänge in diesem Bereich.

Agrarbiologie

Agrarbiologie vereint Biologie und Agrarwissenschaften. Du kannst Agrarbiologie an der Universität Hohenheim studieren.

Geoinformatik / Umweltmodellierung

Auch ich hatte in meiner universitären Ausbildung das Modul Geoinformatik. Geoinformatik stellt meist die Schnittmenge von Informatik, Geodäsie (Vermessungskunde) und einem Geographiestudium dar. Im Bachelorstudium hast du geographische Module wie Humangeographie und Kartographie, aber auch informatikrelevante Module und Programmierkurse.

Ressourceneffizienz

Dieser Studiengang ist betriebswirtschaftlich geprägt. Vertiefungsmöglichkeiten gibt es zum Beispiel in Life Cycle Assessment (LCA). Oft ist Ressourceneffizienz auch mit Prozessmanagement verknüpft. Module wie Lean Production sind hier anzutreffen. An der Hochschule Esslingen kannst du auch den Masterstudiengang Ressourceneffizienz im Maschinenbau wählen.

Umweltrecht

Du möchtest als Staats- oder Rechtsanwalt für Umweltrecht arbeiten oder Unternehmen beraten, die Umweltschutz in ihren Betrieb inregrieren möchten. Dann ist eine fundierte Ausbildung mit umwelt- und energierechtlichen Inhalten das Richtige für dich. Der Bachelor-Studiengang Umweltrecht wird nur vereinzelt angeboten. Ich empfehle dir ein klassisches Jurastudium und dann im Masterstudiengang eine Vertiefung in Umweltrecht.

Umweltwissenschaften/ Technischer Umweltschutz

Empfehlenswert sind unter anderem die Studiengänge an der Universität Rostock und an der Leuphana Universität Lüneburg. Auch den Bachelorstudiengang Technischen Umweltschutz an der TU Berlin kann ich empfehlen.

Umweltethik

Laut Gabler Wirtschaftslexikon bezieht sich Umweltethik auf moralische Fragen beim Umgang mit der belebten und unbelebten Umwelt des Menschen. Im engeren Sinne verstanden, beschäftigt sie sich in moralischer Hinsicht mit dem Verhalten gegenüber natürlichen Dingen und dem Verbrauch von natürlichen Ressourcen. Absolventen arbeiten im Bereich Unternehmensberatung oder im Bereich ökologisch orientierter Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel für Behörden, Unter­nehmen, in Parteien oder in Kirchen. Umweltethik im Masterstudium bietet die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Augsburg an. An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel kannst du den Masterstudiengang Praktische Philosophie der Wirtschaft und Umwelt studieren.

Umwelt- und Verfahrenstechnik

Lange Tradition hat der Studiengang an der Hochschule Wismar. Hätte ich nicht Landeskultur und Umweltschutz studiert wäre dieser Studiengang meine zweite Wahl gewesen. Der war mir damals aber zu maschinenbaulastig. Heute heißt der Studiengang Verfahrenstechnik – Energie-, Umwelt- und Biotechnologie.

Bild von Peter Toporowski. Lizenz: CC BY 2.0

Bildung und Nachhaltigkeit

An der Universität Rostock kannst du den berufsbegleitenden Fernstudiengang Bildung und Nachhaltigkeit studieren. Für die Zulassung musst du ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie eine mindestens einjährige Berufserfahrung in studienrelevanten Aufgabenfeldern nachweisen.

An der Pädagogoischen Hochschule Karlsruhe wird der Masterstudiengang Biodiversität und Umweltbildung angeboten.

Geowissenschaften

Geowissenschaftler erforschen die Erde und ihre Entsstehungsgeschichte. Auch ich habe mich zum Beispiel in meinem Studiengang Landeskultur und Umweltschutz (heute Umweltwissenschaften an der Uni Rostock) mit der Mineralogie (Zusammensetzung von Mineralien und Gesteinen) oder Geophysik beschäftigt. Im Studienfach Geowissenschaften wird dir dies aber alles viel detaillierter vermittelt. In den meisten Bachelorstudiengängen sind sehr viele Geländepraktika vorgesehen. Vertiefungsrichtungen im Masterstudium sind unter anderen Sedimentologie, Vulkanologie, Strukturgeologie, Seismologie oder Meeresgeologie. Angewandte Geowissenschaften kannst du zum Beispiel an der RWTH Aachen oder an der TU Darmstadt studieren.

Forstwirtschaft / Forstwissenschaften

Beim Studiengang Forstwirtschaft dreht sich alles um die Bewirtschaftung des Ökosystems Wald. Waldschutz und Wildtiermanagement, Zoologie, Botanik und Waldpädagogik sind nur eine Auswahl von Vorlesungen und Seminare, die dich im Studiengang Forstwirtschaft erwarten. Der Bachelorstudiengang Forstwissenschaften und Waldökologie wird zum Beispiel in Göttingen angeboten. Internationale Waldwirtschaft kannst du in Freiburg studieren.

Nachhaltiges Tourismusmanagement

Wer sich für Ökotourismus und Schutzgebietsmanagement interessiert, kann zum Beispiel an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde den 2004 akkreditierten Master-Studiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement studieren.

Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

An der Technischen Universität Kaiserslautern wird das zweisemestrige Master-Fernstudium Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit angeboten.

Ökologisches / Nachhaltiges Design

Nachhaltiges Design kannst du an der ecosign / Akademie für Gestaltung in Köln-Ehrenfeld studieren.

Mensch und Umwelt: Psychologie, Kommunikation, Ökonomie

Der im Wintersemester 2016/17 eingeführte Bachelorstudiengang betrachtet Klimawandel und Globalisierung sowohl aus natur- als auch aus sozialwissenschaftlicher Sicht. Wer dazu beitragen möchte das Zusammenleben der Menschen auf politischer und sozialer Ebene zu verbessern ist hier gut aufgehoben.

Nachhaltiges Management

Studieren kannst du Nachhaltiges Management beispielsweise an der TU Berlin (vollwertiger BWL Bachelorstudiengang mit dem Fokus auf Nachhaltiges Management). Dort hast du Module aus den Bereichen Umwelttechnik, Wirtschaftsethik, Nachhaltiger Konsum und Nachhaltige Produktion. An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde wird der Masterstudiengang Nachhaltige Unternehmensführung angeboten. Neben betrieblichem Umweltmanagement erwirbst du Kenntnisse in nachhaltiger Personalführung und Sustainable Communication.

Hilfreich bei der Studienwahl sind folgende Webseiten

Suchmaschine für Studiengänge von der „Zeit“

Übersicht von grünen Studiengängen von A bis Z

Ich kann dir die Entscheidung nicht abnehmen. Auch kann diese Liste nicht vollständig das äußerst vielfältige Angebot an Studiengängen im Umwelt-/ Nachhaltigkeitsbereich abdecken, sondern nur einen Überblick verschaffen welche Richtungen es gibt. Es kommt ganz darauf an was du mit dem Studium erreichen möchtest. Lass dir Zeit bei der Entscheidung und höre auf dein Herz.

Bist du eher der Praktiker, der aktiv Natur- und Artenschutz betreibt, der Ingenieur, der Verfahren und Anlagentechnik ressourceneffizient plant und konstruiert oder der Manager, der Nachhaltigkeit in Unternehmen platziert? Oder willst du Menschen für Umwelt und Nachhaltigkeit begeistern? Dann ist Schreiben sicher auch eine Alternative mit der du die Welt verändern kannst und deine Zielgruppe erreichst. In welcher Form auch immer – als Autor von Fachbüchern, als Journalist / Blogger in einer umweltrelevanten Organisation/ Redaktion (zum Beispiel Greenpeace, WWF) oder in einer Verlagsgruppe (zum Beispiel Nature Springer).

Wenn du noch weitere Tipps in Sachen Studienwahl im Umweltbereich hast, schreibe sie mir doch gerne in die Kommentare.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Titelbild: Crossroads von Eric Fisher. Lizenz: CC BY 2.0

Upcycling Jeans

Aus alt mach neu – Upcycling-Ideen für deine alte Jeans

Zum Anziehen zu alt, zum Wegschmeißen zu schade. Hast du auch eine verblichene oder kaputte Jeans im Schrank liegen, die du aber auf gar keinen Fall wegschmeißen oder in die Altkleidersammlung geben möchtest? Vielleicht magst du den Used-Look – wenn nicht, dann zeige ich dir in diesem Blog-Post wie du deine Lieblingsjeans auffrischst oder daraus großartige Dinge zaubern kannst. Lass dich inspirieren.

Jeans haben eine schlechte Umweltbilanz

Jeans sind zeitlos und unterstreichen jeden Modetrend. Sie haben nur ein Manko: Ihre Umweltbilanz ist schlecht. Für die Herstellung werden viele Ressourcen verbraucht. Das fängt schon beim Stoff an, aus dem die Jeans hergestellt wird – Baumwolle – bei ihrem Anbau werden massig Pestizide eingesetzt, mit denen auch die Arbeiter in Kontakt kommen. Außerdem werden im weltweiten Durchschnitt für den Anbau von 1 Kilogramm Baumwolle rund 11.000 Liter Wasser verbraucht (Mekonnen & Hoekstra, 2010). Mehr dazu findest du in meinem Blog-Post über Baumwollanbau.

Alte Jeans mit Textilfarbe auffrischen

Da die Produktion von Jeans alles andere als nachhaltig ist, ist es sinnvoll zweimal zu überlegen, ob es wirklich eine neue Jeans sein muss. Mit den Jeans-Blau Tüchern von Brauns Heitmann kannst du deine verblassten oder vergilbten Jeans wieder in neuer Farbe strahlen lassen. Ich habe das für dich ausprobiert.

Jeans-Blau Tücher

© Anja Blumschein

Die Tücher werden mit in die Waschmaschine gegeben und färben die Jeans mit der in den Tüchern gebundenen Textilfarbe wieder blau. Du kannst mit den Tüchern ausgewaschene hellblaue bis mittelblaue Jeans bei 30 °C oder 40 °C auffrischen. Das Waschmittel wird ganz normal dosiert.

Pro Waschladung sollten maximal 1.200 g Jeanskleidung (entspricht zwei Jeans) aufgefrischt werden. Laut Hersteller wird aber ein Tuch pro Jeans empfohlen. Der typische Jeanslook bleibt beim Waschen erhalten. Die Heitmann Jeans-Blau Tücher decken keine Flecken ab.

Die Waschmaschine bekommt von der Farbe nichts ab und auch deine Hände bleiben sauber.

Farbe auffrischen mit Heitmann Jeans-Blau Tüchern

© Anja Blumschein

Es handelt sich bei den Farben um chemisch hergestellte Farbstoffe. Es sind also keine Naturfarbstoffe. Heitmann verwendet aber hochwertige und streng kontrollierte Qualitätsfarbstoffe, von denen keine Umweltgefahren ausgehen. Falls du eine biologische Kläranlage zu Hause hast, solltest du die Tücher nicht anwenden, denn die Farbzusätze könnten das biologische Gleichgewicht durcheinanderbringen.

Aus ökologischer Sicht lohnt sich das Auffrischen gut erhaltener Textilien. Statt die Jeanskleidung aufgrund der verblassten Farbe zu entsorgen wird diese weitergetragen und es müssen keine neuen Ressourcen für die Jeansherstellung verbraucht werden.

In diesem How-to-Clip siehst du auch nochmal wie das Waschen mit den Heitmann Jeans-Blau Tüchern funktioniert.

 

Die Packung der Tücher besteht aus Recycling-Pappe. In der Packung sind 10 Tücher enthalten. Die reichen somit für 10 Waschladungen.

Leider fällt nach Gebrauch etwas Müll an. Die benutzten Tücher werden im Restmüll entsorgt. Richtig super wäre es, wenn die Tücher kompostierbar wären.

Bei Brauns Heitmann wird Nachhaltigkeit, Umwelt- und Tierschutz großgeschrieben. So wird bei den Tüchern auch komplett auf Tierversuche verzichtet. Das Unternehmen produziert zudem eigenen Strom mit Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Produktionshallen.

Du kannst die Jeans-Blau Tücher zum Beispiel in der Drogerie oder im Brauns Heitmann Onlineshop kaufen.

Vorher-Nachher Vergleich

© Anja Blumschein

Auf den Bildern siehst du den Vorher-Nachher Vergleich. Das Bild links zeigt die Jeans vor dem Waschen mit den Heitmann Jeans-Blau Tüchern und rechts siehst du das Ergebnis nach dem Waschen. Es ist auf jeden Fall ein Unterschied zu sehen. Insgesamt sieht das Ergebnis sehr natürlich aus.

Noch mehr Upcycling Ideen

Upcycling Taschen

Bildquellen: oben www.makerist.de, unten v.l.n.r. www.develloppa.de, www.prinzessinholala.blogspot.de, www.fraufadenschein.de

 

Upcycling Decken

Bildquellen: oben www.smilla-berlin.de, unten v.l.n.r. www.die-fabelhafte-welt-der-seifenkunst.blogspot.de, www.livemaster.ru, www.schoenmstricken.de

Bevor du das nächste Mal eine neue Jeans kaufst, überlege ob du deiner alten Jeans nicht mit den Heitmann Jeans-Blau Tüchern zu neuem Glanz verhelfen magst. Auf jeden Fall brauchst du deine alten Jeans niemals wegwerfen. Denn es gibt unglaublich gute und kreative Upcycling-Ideen für deine ausgedienten Jeans. Hast du selbst schon mal etwas aus einer alten Jeans gemacht? Dann schreib mir doch gerne in die Kommentare was du gemacht hast.

Gewinnspiel!

Ich verlose gemeinsam mit Brauns Heitmann 4 x 2 Packungen Jeans-Blau Tücher! Wenn du mitmachen möchtest, schau auf der Umweltgedanken Facebook-Seite vorbei. Dort findest du alle Informationen zum Gewinnspiel. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.

Weiterführende Informationen

  • Bei Smarticular findest du noch viele weitere Upcycling-Ideen für deine Jeans.
  • Tolle Jeans-Upcycling Produkte gibt es beim Onlineshop Dawanda. Da kannst du dich auch inspirieren lassen.

Wenn es doch eine neue Jeans sein muss, dann klick dich doch mal durch die Anbieter für fair und umweltfreundlich produzierte Jeans.

  • Beim Onlineshop Armedangels findest du eine große Auswahl an nachhaltig produzierten Jeans Labels.
  • Auch eine große Auswahl an ökologisch hergestellten Jeans gibt es bei Avocadostore.
  • Ein toller Anbieter aus Freiburg verkauft die in Europa produzierte Fair Jeans.
  • Das Eco Label Kutie Protocol produziert Jeans für Kinder, die unter sozial fairen und umweltfreundlichen Bedingungen in Kolumbien gefertigt werden.

Titelbild: Jeans von Shaury. Lizenz: CC BY-SA 2.0

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

DIY Badreiniger

3 selbstgemachte Badreiniger, die alles sauber machen

Ich möchte dir meine 3 selbstgemachten Putzmittel für unser Bad vorstellen. Schnell gemacht mit nur wenigen Zutaten und ohne schädliche Substanzen. Und dazu macht es noch Spaß die Reiniger selber zu machen.

Zitronen-Essig-Reiniger

Zero Waste Badreiniger

© Umweltgedanken

Das brauchst du:

  • Zitronenschalen
  • Essig
  • Flasche oder Sprühflasche

Für den Zitronen-Essig-Reiniger brauchst du nur Zitronenschalen beziehungsweise ich nehme immer die ganze Zitrone und schneide diese in Stücke. Besonders praktisch, wenn du für ein Kochrezept nur die abgeriebene Schale der Zitrone brauchst. Dann gieße ich die Zitrone soweit mit Essig auf bis diese bedeckt ist. Diesen Ansatz lasse ich bis zu zwei Wochen in der Sonne stehen. Dann quetsche ich die Zitronen nochmal gut aus und gieße die Mischung durch ein Sieb. Dieser konzentrierte Reiniger eignet sich hervorragend für Armaturen und stark verkalkte Flächen. Theoretisch kannst du auch Orangenschalen für den Reiniger verwenden.

WC-Reinigertabs

Zero Waste WC-Reiniger

© Umweltgedanken

Das brauchst du:

  • 100 g Natron
  • 100 g Maisstärke
  • 100 g Zitronensäure
  • Wasser in Sprühflasche
  • Silikonformen oder Badebomben-Formen

Für die WC-Reinigertabs vermischst du Natron, Maisstärke und Zitronensäure zu gleichen Teilen in einer Glasschale. Dann sprühst du nach und nach Wasser drauf und vermengst alles miteinander bis es eine Masse ergibt, die ähnlich wie nasser Sand aussieht. Entweder du füllst dann die Masse in Silikonformen (hat bei mir nicht funktioniert) oder wie ich in eine halbe Badebomben-Form. Fertig sind die selbstgemachten WC-Reinigertabs.

Kalkreiniger für Bad und Küche

Kalkspray selbstgemacht

© Umweltgedanken

Das brauchst du:

  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 50 g Zitronensäure
  • 1 TL Bio-Spülmittel
  • Flasche oder Sprühflasche

Du löst die Zitronensäure in lauwarmen Wasser vollständig auf, wobei du die Zitronensäure am besten mit einem Trichter in die Flasche füllst. Dann gibst du das Spülmittel (damit das Ganze an Flächen haften bleibt und auch Fett löst) dazu. Anstatt einer normalen Flasche kannst du auch eine Sprühflasche nehmen, denn so lässt sich der Reiniger gut auf Flächen verteilen. Ich benutze aber eine normale Flasche und gebe den Reiniger auf einen Putzlappen.

Zitronensäure und Natron bekommst du übrigens hier oder hier plastikfrei im Papierbeutel.

Zero Waste Reiniger

© Umweltgedanken

In manchen Rezepten wird noch ätherisches Öl als Zutat angegeben. Ich verzichte darauf, da auch ätherische Öle wassergefährdend und allergieauslösend sein können. Wer etwas Duft braucht, kann optional abgeriebene Zitronen- oder Orangenschale verwenden.

Welche Reiniger machst du selber? Schreib mir doch mal dein Rezept in die Kommentare.

Titelbild: © Umweltgedanken

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Badreiniger selber machen

Prime Computer

Green Office: Prime Computer bringt Nachhaltigkeit ins Büro

Nachhaltigkeit im Büro bedeutet weit mehr als nur Mülltrennung und einen Baum zu pflanzen. Einen Drittel des Tages verbringen wir im Büro – Grund genug auch hier einen Blick auf die Ökobilanz zu werfen. In diesem Beitrag geht es um die Nutzung energieeffizienter Desktop-Computer und Server des nachhaltigen Schweizer IT-Unternehmens Prime Computer.

 

Interesse an Green IT Lösungen steigt weiter

Insbesondere Computergeräte unterliegen einer schnellen technischen Entwicklung und einem überdurchschnittlich schnellen Alterungsprozess. Daher sind Umweltbelastungen durch Computergeräte von wachsender Bedeutung. Ob es sich um ein ökologisches Gerät handelt, erkennst du am ehesten an einem der Prüfsiegel oder Umweltzeichen, zum Beispiel dem Blauen Engel oder Energystar.

Blauer Engel LogoEnergy Star Logo

Mit technischen Weiterentwicklungen aufgrund der vom Endverbraucher geforderten höheren Leistungsfähigkeit sind in den letzten Jahren die Energiekosten für Rechenzentren und Endenergiegeräte signifikant gestiegen. Der Betrieb von Rechenzentren mit erneuerbaren Energien trägt zum Beispiel zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Wer sich für einen Cloud-Dienst interessiert, um Daten extern zu speichern, findet beispielsweise bei Windcloud einen Anbieter, der seinen Strom aus einem eigenen Windpark bezieht.

 

Prime Computer ist Gewinner des Red Dot Design Awards 2018

Es tut sich einiges in Sachen Nachhaltigkeit am IT-Markt. Ich möchte dir die Prime Computer AG vorstellen: Die Produkte PrimeMini4, PrimeMini3 und PrimeServer wurden mit dem diesjährigen Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Der Red Dot ist ein international anerkanntes Qualitätssiegel, das von einer Expertenjury an Produkte mit hoher Gestaltungsqualität vergeben wird.

PrimeMini3

Stromsparender und lautloser PrimeMini 3 für Home-Office oder Mediacenter
© Prime Computer AG

 

Umweltfreundliche Computer und Server aus der Schweiz

Die Prime Computer AG ist ein Schweizer IT-Unternehmen, das lüfterlose Desktop-PCs und Server in St. Gallen in der hauseigenen Werkstatt in der Schachenstraße 9 zusammenbaut und betriebsbereit macht. Prime Computer verfolgt hierbei eine langfristige IT-Strategie, die insbesondere eine Minimierung der Ressourcenverschwendung zum Ziel hat.

PrimeServer

Dank der kompakten Bauweise passen zwei PrimeServer auf ein genormtes 19-Zoll-Tablar im Rack
© Prime Computer AG

 

Das 2013 gegründete IT-Unternehmen legt großen Wert darauf, dass Computer und Server langlebig, recyclefähig und energiesparender sind. Dank dieser Vorteile haben Produkte von Prime Computer einen erheblich kleineren ökologischen Fußabdruck als herkömmliche Geräte.

Wenn du dich für einen lüfterlosen PrimeMini (30 Watt) entscheidest, kannst du im Vergleich zu einem Standard-PC mit Lüfter (200 Watt) bei einer Nutzungsdauer von 5 Jahren laut Prime Computer 85 % der Stromkosten einsparen.

 

Lüfterlose Bauweise verspricht hohe Hygiene und Einsatz in schmutzintensiven Branchen

Prime Computer verwendet Komponenten von namhaften Firmen wie Intel, Samsung und Kingston und gibt 5 Jahre Garantie auf jedes Produkt.

Durch das Aluminiumgehäuse und die lüfterlose Bauweise sind die kompakten und sehr leichten Geräte praktisch wartungsfrei, da kein Schmutz eindringen kann. Die Computer wirbeln dank der passiven Kühltechnologie und des fast geschlossenen Gehäuses die Luft nicht auf. Staub, Mikroben, Bakterien, Viren und Pollen werden so nicht angesaugt und an die Umgebung abgegeben. Damit erfüllt der PrimeMini hohe Hygieneansprüche und eignet sich hervorragend für Krankenhäuser, Arztpraxen und in der Lebensmittelverarbeitung sowie Gastronomie.

PrimeMiniPro

© Prime Computer AG

 

Lüfterlose Computer wie der PrimeMini Pro eignen sich besonders in schmutzintensiven Branchen wie Schreinereien, Metallverarbeitung, Autogaragen, Landwirtschaft und Friseursalons.

PrimeMiniPro

© Prime Computer AG

 

Mehr zur lüfterlosen Bauweise erfährst du auf dem Blog von Prime Computer.

 

Weniger Emissionen am Arbeitsplatz

Alle Geräte arbeiten komplett lautlos, rauschen und vibrieren nicht. Das trägt zu einem gesunden Arbeitsplatz bei. Verglichen mit herkömmlichen Geräten stoßen Prime-Computer-Produkte außerdem wenig Schadstoffe aus. Und auch die elektromagnetische Strahlung, die von den Geräten ausgeht, ist gering. Diese niedrigen Werte tragen zu einem verbesserten Wohlbefinden bei und schonen die Umwelt.

 

Prime Computer pflanzt auch Bäume

Prime Computer pflanzt für jedes verkaufte Produkt einen Baum in Mexiko und unterstützt damit die Billion Tree Campaign von Plant for the Planet. Bisher wurden 1.100 Bäume von der Prime Computer AG und 4.000 Bäume von der Prime Computer AG Community gepflanzt. Mach mit! Jetzt einen Baum in Mexiko pflanzen.

Plant for the Planet ist eine Kinder- und Jugendinitiative, deren Ziel es ist bei Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für den Klimawandel zu schaffen. Dies macht die Initiative durch weltweite Baumpflanzaktionen.

 

Weitere IT-Tipps für ein Green Office

Altgeräte nicht wegwerfen

Altgeräte können an gemeinnützige Einrichtungen abgegeben werden – etwa Schulen oder Vereine freuen sich immer über eine Sachspende.

Es gibt auch die Plattform Green Panda, die gebrauchte Business Hardware mit Garantie verkauft. Das Unternehmen Reteq kauft ausrangierte Business Hardware auf und stellt deren Funktionstüchtigkeit wieder her. Da es sich bei Business Hardware um hochwertige Qualität handelt, können diese Computer oft noch länger weiterverwendet werden. Werden alte Computer wiederaufgearbeitet, spricht man von Refurbished IT.

Der Kauf gebrauchter Geräte schont wertvolle Ressourcen, dämmt den ständig wachsenden Berg von Elektroschrott ein und leistet einen effektiven Beitrag zum Umweltschutz.

Druckerzeugnisse nachhaltig drucken

Broschüren, Plakate oder Geschäftsberichte am besten nur digital anbieten und soll es dennoch ausgedruckte Exemplare geben, kannst du dieUmweltDruckerei wählen. Dort werden ausschließlich Recyclingpapiere und vegane Pflanzenfarben zum Drucken verwendet. Außerdem nutzt die Druckerei Ökostrom und versendet klimaneutral.

Telefon- und Videokonferenzen statt Dienstreisen

Bei Inlandsreisen solltest du möglichst komplett auf Flugreisen verzichten oder diese alternativ über Atmosfair kompensieren. Aber wie wäre es mal zu überlegen, ob eine Dienstreise überhaupt notwendig ist und ob das Meeting nicht über eine Telefon- und Videokonferenz realisierbar ist.

 

Fazit

Große Veränderungen lassen sich nicht von heute auf morgen umsetzen, doch es lohnt sich anzufangen. Als erster Schritt muss im Unternehmen Nachhaltigkeit als strategisches Unternehmensziel erkannt und etabliert werden. Dann können zum Beispiel mit Hilfe von Benchmark-Daten machbare Zielgrößen zum Beispiel für die Energieeffizienz von Hardware konkretisiert werden.

Auch wenn sich laut der in der Schweiz meistverkauften und meistgelesenen PC-Zeitschrift – PCtipp – der PrimeMini 3 nicht für moderne Computerspiele eignet, so ist der kompakte Kleinstcomputer für alle gängigen Alltagsarbeiten bestens geeignet und wurde 2017 mit einer exzellenten Bewertung ausgezeichnet. Für leistungsstärkere Anwendungen ist der PrimeMini Pro besser geeignet.

Vielleicht möchtest du den PrimeMini jemanden zu Weihnachten schenken? Dann habe ich noch ein amüsantes Video für dich.

https://www.youtube.com/watch?v=RRuU76fFvNc

 

Möchtest du mehr Informationen über Prime Computer? Dann besuche doch mal die Webseite oder den Onlineshop. Prime Computer stellt auf ihrer Webseite auch Produktdatenblätter und eine Broschüre zum Download zur Verfügung. Ganz neu ist der PrimeMini 4. der erste PrimiMini mit i7 Prozessor. Du kannst den PrimeMini 4 jetzt schon vorbestellen! Auslieferungen erfolgen Ende Juni 2018.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Prime Computer AG entstanden.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Titelbild: PrimeMini 3 – © Prime Computer AG

Nachhaltig produzierte Mode

The URA Collective – Bedachte nachhaltige Mode aus Reststoffen

Tue Gutes und rede darüber: Genau das tat Sportfotograf Florian Breitenberger, Gründer von The URA Collective, bedachte – nachhaltige Mode aus Reststoffen, als er mich fragte, ob ich nicht auf Umweltgedanken über sein junges Fair Fashion Label berichten möchte. Sehr gerne mache ich das, denn die Kleidung von The URA Collective sieht stylisch aus und ist nachhaltig produziert.

Aus Müll nachhaltige Mode machen

Der namhafte, nachhaltige und soziale Produzent Hemp Fortex stellt für The URA Collective Shirts und Sweater ausschließlich aus Reststoffen her, die ansonsten als Industrieabfälle entsorgt werden würden. Das spart Rohmaterialien.

URA kommt von der Zusammensetzung „useful rag“ was so viel bedeutet wie „nützlicher Lumpen“. Es wird englisch betont und deswegen wie „jura“ ausgesprochen.

©The URA Collective

Kleidung von Hemp Fortex ist mit dem Siegel „Global Organic Textile Standard“ (GOTS) zertifiziert. Das GOTS Siegel sichert die Einhaltung von Umweltstandards. Außerdem müssen soziale Kriterien wie sichere und hygienische Arbeitsbedingungen, Vereinigungsfreiheit und das Verbot von Kinderarbeit gewährleistet werden.

Hemp Fortex ist außerdem Mitglied bei der Fair Wear Foundation (das höchste Gütesiegel in der Textilndustrie) und verantwortet die gesamte Wertschöpfungskette vom Anpflanzen der Rohmaterialien bis zum Versand der Kleidung und garantiert somit die komplette Kontrolle über Herkunft, Nachhaltigkeit und Qualität der Produkte.

Liebevoll designte „Lieblingsstücke“

The URA Collective hat mir ein Shirt aus Biobaumwolle, Hanf und Elasthan zur Verfügung gestellt. Das Shirt Diamond Patch kam plastikfrei in einem Recyclingumschlag verpackt.

Besonders die hochwertige Qualität der Stoffe hat mich überzeugt. Das kastig geschnittene Rundhalsshirt mit Rauten Aufnäher fühlt sich super weich an auf der Haut und gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsteilen. Auch die Farbe ist megaschön – Anthrazit Gletschereis mit einer rosé farbenen Applikation. Und genau die Applikationen sind es auch die den Style von den T-Shirts und Pullovern von The URA Collective auszeichnen.

Umweltengagement

The URA Collective ist Mitglied bei der Organisation 1 % for the Planet und spendet 1 % des Brutto Jahres-Einkommens für ressourcenschonende Projekte. Außerdem besteht aktuell beim Kauf die Möglichkeit den Preis aufzurunden und für das Azulita-Projekt zu spenden. Das Azulita Projekt hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht den Rückkauf von Altkunststoffen zu fördern, Recycling-Behälter in Gemeinden zu installieren, Jungendliche über einen verantwortungsvollen Umgang mit Plastik und Kunststoffen zu erziehen und arbeitet eng mit lokalen Firmen zusammen, um mehr Verantwortung für die Verwendung von Kunststoffen zu übernehmen.

Gemeinsam gegen Fast Fashion

Wusstest du, dass die Textilindustrie nach der Ölindustrie an zweiter Stelle der umweltschädlichen Industrien steht? Über 90 % unserer Kleidung stammt aus Asien, insbesondere aus China, Bangladesh und Indien – und verursacht dort große Umweltschäden. Die kurze Tragedauer von Textilien und die immer schnelllebigeren Modetrends tragen in hohem Maße zu dieser Umweltverschmutzung bei. Das es auch anders und nachhaltig geht, zeigt der Produzent Hemp Fortex, der die Kleidung für The URA Collective herstellt: Ein Best-Practice Beispiel für die Textilindustrie in Asien.

The URA Collective macht nicht nur nachhaltige Mode, sondern sie sprechen von bedachter nachhaltiger Mode. Das heißt, dass für die Produktion nicht nur Reststoffe verwendet werden, sondern sie achten auch auf die Qualität und Umweltfreundlichkeit der Stoffe. Das macht das Label so einzigartig. Es ist nicht einfach ein weiteres Label, das Greenwashing betreibt und den Begriff Nachhaltigkeit verwendet, weil dieser gerade im Trend ist. The URA Collective will etwas verändern und zwar gemeinsam mit dir. Das spiegelt auch der Teil Collective (engl. gemeinsam) im Namen des jungen nachhaltigen Modelabels wider.

In der Textilbranche muss sich noch einiges tun, da häufig nur die Baumwolle fair und nicht die gesamte Produktion mit einbezogen ist.
TransFair Vorstandsvorsitzender Dieter Overath

©The URA Collective

In einer idealen Welt dürfte es nur Fair Fashion Mode geben!

Schreib mir doch gerne mal einen Kommentar, welche weiteren Modelabels, die nachhaltige und bewusste Kleidung aus Reststoffen herstellen, du noch kennst?

Das Gewinnspiel ist beendet! Und noch etwas: Wir verlosen gemeinsam mit The URA Collective 3 Gutscheine á 25 Euro (Gutscheine sind einzulösen bis 31.12.2018)! Wenn du mitmachen möchtest, schau auf der Umweltgedanken Facebook-Seite vorbei. Dort findest du alle Informationen zum Gewinnspiel. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.

Weiterführende Informationen:

Titelbild: ©The URA Collective

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Marktschwärmer: Fair und regional einkaufen direkt vom Erzeuger

Vor einiger Zeit bekam ich eine E-Mail von Volker Zepperitz, dem Sprecher der Initiative der Marktschwärmer. Darin enthalten war ein 25-Euro-Gutschein, den ich in einer Schwärmerei meiner Wahl einlösen kann. Was um Himmels willen ist eine Schwärmerei, dachte ich? Ich hatte noch nie davon gehört. Da ich mich zu nichts verpflichtet fühlen sollte, löste ich den Gutschein ein und hatte ein positives Einkaufserlebnis und eine nette Begegnung mit den Gastgebern einer Schwärmerei in Mainz.

Ich war so begeistert von der Vision hinter dem Konzept Marktschärmer, dass ich dich an meiner Freude teilhaben lassen möchte. Vielleicht probierst du die Marktschwärmer auch mal aus?

Ich suchte mir eine Schwärmerei in meiner Nähe und zwar die Amorella Kirsch-Manufaktur in Mainz. Leider gibt es aktuell noch keine Schwärmerei in Wiesbaden (ist aber in Aufbau im Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden). Denn immer von Wiesbaden nach Mainz zu fahren ist auch nicht nachhaltig!

Marktschwärmer ist ein sozial und ökologisch orientiertes Netzwerk zur Direktvermarktung

Nun zu dem Konzept Marktschwärmer. Was ist das? Hierbei finden sich regionale Anbieter zusammen und verkaufen Lebensmittel und Getränke zu fairen Preisen an nachhaltig denkende Menschen. Aktuell gibt es 44 Schwärmereien in Deutschland. Das Ganze ist auch nicht brandneu. Zuvor hieß Marktschwärmer Food Assembly, doch dies war vielen zu international und spiegelte nicht den Grundgedanken – die Regionalität – wider. So wurde Food Assembly 2017 in Marktschwärmer umbenannt.

Der Vorteil für die Erzeuger ist, dass diese nur so viele Produkte produzieren müssen wie auch gekauft wurden. Es gibt dadurch keine Verschwendung verderblicher Lebensmittel. Lies dazu auch meinen Beitrag zum Thema Lebensmittelverschwendung.

Der Kunde bekommt nicht einfach nur eine anonyme Lieferung wie es zum Beispiel bei Lebensmittelkisten der Fall ist, sondern kann am Abholtag direkt mit den Erzeugern ins Gespräch kommen. Auch muss der Kunde nicht jeden Erzeugerhof einzeln anfahren, um dort in den Hofläden die Lebensmittel zu kaufen. Das spart Kraftstoff und somit CO2-Emissionen. Und das ist gut für unser Klima!

Kombination aus Onlineshop und Bauernmarkt

Der Einkauf erfolgt ganz bequem online, so dass beim Abholen mehr Zeit für das Wesentliche, das Miteinander sprechen bleibt, da der Bezahlvorgang schon abgeschlossen ist. Das Tolle an den Marktschwärmern ist also, dass die Erzeuger bei der Verteilung, die einmal die Woche in Mainz zum Beispiel in der Zeit von 17:30 Uhr bis 19 Uhr stattfindet, anwesend sind. So kannst du direkt etwas zu den Produkten und deren Anbau- bzw. Aufzuchtbedingungen fragen.

Ich kam leider etwas spät, so dass ich nur noch zwei Erzeuger treffen konnte. Die anderen waren schon wieder unterwegs, weil die einen längeren Anfahrtsweg von einer Stunde hatten. Die meisten meiner Produkte waren schon zusammengestellt und wurden mir von der Gastgeberin der Schwärmerei, Katja Mossel, in der Alten Waschküche vom Chausseehaus in Mainz-Marienborn überreicht.

Mit dabei waren frische Milch und Quark vom Milchhof Soonwald, zwei Sorten Käse vom Buchenhof, ein Paket Feldsalat von Stein`s Kräuter und Garten, ein halbes Dinkel-Kartoffel-Nuss-Brot (ohne jegliche Zusatzstoffe) von Kaegy’s Kornkammer. Das Highlight war das Rinder-Hackfleisch von Bauer-Balzer.

Saisonal und regional einkaufen

Leckere regionale Produkte, die ich in der Schwärmerei gekauft habe (leider nicht alle plastikfrei)
© Anja Blumschein

Gut fand ich, dass alles regional und saisonal ist. Nicht gefallen hat mir das viele Plastik bei den Verpackungen. Die Milch kam immerhin im 2-Liter-Mehrwegbehälter. Leider war die Portionsgröße 250 g beim Quark nicht in einem Mehrwegbecher möglich. Erst ab 500 g gibt es den Quark oder Joghurt im Mehrwegbecher. Auch das Rinder-Hackfleisch war in einer Plastiktüte eingepackt. Der Feldsalat war ebenfalls in einem Einwegplastikschale mit Deckel. Hier hätte ich den Vorschlag wiederverwendbare Plastikschalen zu verwenden. Das wäre umweltfreundlicher und würde mir besser gefallen. Die Erzeuger können dann wie der Milchhof Soonwald auch ein Pfand auf die Schale erheben.

Die Produkte waren allesamt sehr lecker. Den Käse und das Brot haben wir noch gleich am selben Abend probiert.

Mir gefällt das Konzept von Marktschwärmer. Daher wollte ich es hier mit euch teilen. Sicher gibt es auch Erzeuger in anderen Schwärmereien Deutschlands, die mehr auf plastikarmes Verpacken achten. Schau doch mal bei Marktschwärmer vorbei und vielleicht gibt es auch in deiner Nähe eine Schwärmerei bei der du tolle regionale Produkte kaufen kannst. Die Registrierung beziehungsweise die Mitgliedschaft bei Marktschwärmer ist kostenlos.

Katja Mossel, Gastgeberin der Schwärmerei in Mainz, erzählte mir, dass zu jedem Marktschwärmer-Tag rund 50 Menschen kommen. Da ist sicher noch Potential. Ich denke, dass viele gar nicht wissen, dass es diese Möglichkeit des regionalen Einkaufs neben Wochenmarkt und Hofladen gibt.

Für Menschen, die es zeitlich nicht schaffen auf den Wochenmarkt zu gehen, ist so eine Schwärmerei eine Alternative für den regionalen Einkauf.

Kaufst du immer regional? Und warst du schon mal bei einer Schwärmerei in deiner Nähe? Ich freue mich auf deine Erfahrung und Meinung in deinem Kommentar.

Weiterführende Informationen:

Werbevideo von Marktschwärmer: Wir sind Marktschwärmer. Und du? 
Hier kommst du zur Plattform Marktschwärmer
Marktschwärmer bei Facebook

Titelbild: © Marktschwärmer

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Leinsamen und Chiasamen im Vergleich

Foodtrends unter der Lupe: Chiasamen und regionale Superfood-Alternativen

Chiasamen, das Superfood der Mayas, Inkas und Azteken soll super-gesund sein. Wir wissen längst, dass die Anbieter mit dem Begriff Superfood eine reine Marketingstrategie verfolgen. Viele der seit einigen Jahren angepriesenen Superfoods haben regionale Alternativen (u. a. Leinsamen, Johannisbeeren), die ebenso gute Vitamine und Nährstoffe enthalten, aber nur einen Bruchteil von dem kosten was die Anbieter für Chiasamen, Gojibeeren, Matcha-Pulver & Co verlangen.

Warum Chiasamen so beliebt sind

Chiasamen werden von Veganern gern als Eiersatz genommen, da sie sich aufgegossen mit Wasser oder Mandelmilch in eine gelartige Masse verwandeln. Aufgrund ihrer aufquellenden und dadurch sättigenden Eigenschaft sollen sie auch beim Abnehmen helfen, allerdings gibt es hier keine Beweise. Zudem ist der Abnehmerfolg auch noch davon abhängig was sonst noch so gegessen wird.

Chiasamen werden positive Wirkungen auf die Gesundheit zugesprochen. So bestehen die Samen des Salbeigewächses „Salvia hispanica“ aus vielen gesunde Bestandteilen. Sie haben zum Beispiel einen hohen Kalzium- und Eisengehalt.

Aus den Samen lässt sich auch ein Chiasamen-Öl gewinnen, das mit den enthaltenen Vitamin B3 und Zink Entzündungen vorbeugt und mit Hilfe der Antioxidantien unterstützend im Kampf gegen Bakterien, Pilze, Viren und Umweltgifte wirken soll. Chiasamen-Extrakt ist auch in der Kosmetikindustrie immer häufiger in Produkten enthalten.

Ist der Hype um Chiasamen begründet? Sind Leinsamen nicht genauso gesund?

Leinsamen sind die Früchte des Flachses (Linum usitatissimum) und sind als Verdauungshilfe beliebt. Die kleinen, glatten und braunen Samen haben auch als Nährstoffquelle eine Menge zu bieten. Es gibt zwei verschiedene Züchtungen: Öl- und Faserlein. Im letzten Jahrhundert war das nährstoffreiche Leinöl in unseren Breiten eines der am häufigsten verwendeten Öle. Aufgrund der mehrfach ungesättigten Fettsäuren steigt Leinöl in seiner Bedeutung. Der Faserleinanbau hat in Deutschland kaum mehr eine Bedeutung. Ende des 19. Jahrhundert waren noch ganze Landstriche in Schleswig-Holstein und Brandenburg von den blauen Blüten bedeckt. Baumwolle verdrängte das Textilgewebe Leinen. Leinöl kommt häufig als schnell härtendes Öl im Handwerk zum Einsatz.

Leinsamen müssen gemahlen werden, damit der Körper die guten Nährstoffe verwerten kann. Quellende Gerichte wie mit Chiasamen (z. B. Pudding) lassen sich mit Leinsamen nicht herstellen. Dennoch würde ich Leinsamen Chiasamen vorziehen, da ich den hohen CO2 Austausch von transatlantisch importierten Lebensmitteln nicht fördern möchte. Hauptanbaugebiete von Chiasamen sind Mexiko und Guatemala. Aber auch Exporte aus Argentinien, Peru und Australien nehmen zu.

Leinsamen enthalten ebenso wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren und lassen sich ähnlich wie Chiasamen verdauungsfördernd als Topping für Müslis, Joghurts oder geschrotet in Smoothies verwenden. Hier findest du zum Beispiel ein tolles Rezept für einen Heidelbeer-Mandel-Smoothie mit geschroteten Leinsamen.

Einkaufstipp: Kaufe Bio-Leinsamen, denn diese sind weniger mit Schadstoffen belastet, da im Biolandbau keine Klärschlämme ausgebracht werden dürfen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) empfielt nicht mehr als 20 Gramm Leinsamen pro Tag zu essen.

Leinöl liefert wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Wer Leinsamen pur nicht mag, kann auch zu Leinöl greifen, um etwas für die Gesundheit zu tun. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. empfielt für einen Erwachsenen eine Tagesdosis von 1-1,5 Esslöffel Leinöl pro Tag.

Besonders gut für unseren Körper sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie die alpha-Linolensäure aus der unser Körper langkettige Omega-3-Fettsäuren bilden kann. Weitere Quellen für Omega-3-Fettsäuren finden sich in Fisch, vorallem in Lachs, Makrele und Hering. Zum Vergleich: Leinöl enthält 41 % Alpha-Linolensäure, Olivenöl nur 1 %. Omega-3-Fettsäuren gelten als entzündungshemmend. In einer Studie der Universität Jena wurde nachgewiesen, dass sich der Verzehr von Leinöl positiv auf die Blutdruckwerte und Blutfette auswirkt.

Leinöl wirkt aufgrund des hohen Alpha-Linolengehaltes genau wie Chiasamen-Öl zellregenerierend. Wenn es frisch ist eignet es sich sehr gut als Hautfunktionsöl.

Leider zählt Leinöl zu den schnell verderblichen Ölen. Bereits nach wenigen Wochen ist es bitter. Im Vergleich mit Leinsamen sind Chiasamen wegen der natürlichen Konservierungsmittel ewig haltbar.

Achtung: Leinöl darf nicht erhitzt werden. Deshalb für Salate verwenden oder erst nach dem Kochen der Speise hinzufügen.

Weitere gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind Walnuss- oder Rapsöl. Auch Hanfsamen passen gut ins Müsli und haben viel Eiweiß, bieten Magnesium, Zink und Vitamine B und E ähnlich wie Chiasamen und Leinsamen.

Wie du siehst, können Leinsamen nicht eins zu eins mit Chiasamen verglichen werden, aber viele der positiven Eigenschaften und Wirkungen lassen sich auch mit Leinsamen erreichen. Außerdem kosten Chiasamen fünfmal so viel wie Leinsamen. Es spricht daher vieles für die regionale Superfood-Alternative Leinsamen.

Was denkst du über Superfoods?

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Titelbild: Leinsaat von Maja Dumat. Lizenz: CC BY 2.0

Windelfrei: Braucht ein Kind Belohnungen beim Sauberwerden?

Sauberkeitserziehung, Töpfchentraining: Das sind Worte, die bereits Kontrolle und Zwang im Namen tragen. Beim Sauberwerden handelt es sich ausschließlich um einen Reifungsprozess, der ähnlich wie das Laufen- und Sprechenlernen nicht beschleunigt werden kann.

Das eigene Kind dabei zu begleiten, so dass es selbständig und wertschätzend lernt auf die Toilette oder das Töpfchen zu gehen, ist für viele Eltern eine Herausforderung. Zahlreiche Ratgeber versprechen Tipps und Tricks, die beim Sauberwerden helfen sollen.

Exkurs: Warum war in der ehemaligen DDR das Töpfchentraining so beliebt?

In den Krippen der ehemaligen DDR wurden die Kinder alle gemeinsam in einer Reihe auf das Töpfchen gesetzt. Es gab nur nässende Baumwollwindeln. Deshalb wurde vielleicht mehr Engagement in das Sauberwerden gesteckt. Gebracht hat das Töpfchentraining aber nur etwas, wenn das Kind körperlich dazu bereit war. Der Imitationslerneffekt war sehr groß. Dennoch verstärkt die Intensität der Sauberkeitserziehung die Entwicklung der Blasen- und Darmkontrolle nicht, so der Schweizer Kinderarzt Remo Largo, Autor der bekannten Bücher Babyjahre (Werbelink) und Kinderjahre.

Unabhängig davon, ob geübt wird oder nicht, werden etwa alle Kinder zum gleichen Zeitpunkt trocken, da hierfür Hirnreifungsprozesse verantwortlich sind, die dazu führen, dass das Kind die Ausscheidungen und den Harn- beziehungsweise Stuhldrang bewusst wahrnimmt. Die meisten Kinder sind emotional und körperlich zwischen 18 und 22 Monaten bereit für diesen Entwicklungsschritt. Dabei sollte das Kind dabei unterstützt werden die eigenen Körpersignale (wieder) zu lernen.

Das Interesse des Kindes hängt (…) von der Möglichkeit ab, eigene Entdeckungen zu machen. (Zitat Maria Montessori)

Laut Largo beherrschen am Ende des dritten Lebensjahres 75 % der Kinder tagsüber den Toilettengang und im Laufe des vierten Lebensjahres sind fast alle Kinder sauber. Dieses Ergebnis hat Largo in der Zürcher Längsschnittstudie erforscht, bei der über 700 Kinder seit 1954 in der Universität Zürich untersucht wurden.

Die Eltern oder Geschwisterkinder können gute Vorbilder sein und beim Toilettengang das Kind zusehen lassen. Wer das nicht möchte, kann den Vorgang auch mit Hilfe von Büchern erklären.

Empfehlenswerte Bücher sind:

Moritz Moppelpo braucht keine Windel mehr (Werbelink)
Was hast du in deiner Windel? (Werbelink)
Lotta geht aufs Töpfchen (Werbelink)

Von auf dem Markt erhältlichen Trainingswindeln, die Kinder schnell hoch- und runterziehen können, würde ich abraten. Der Lerneffekt ist begrenzt, denn Flüssigkeit wird sofort aufgesogen. In der Übergangsphase ist dann aber mit mehr Wechselwäsche zu rechnen.

Bei einigen Kindern helfen entsprechende Aufkleber und Belohnungen.  Doch nicht jede Belohnung ist für jedes Kind gleichermaßen geeignet. Das eine Kind freut sich über kleine Geschenke. Das andere über gemeinsames Lesen einer Geschichte.

Am Anfang können die Belohnungen auch hilfreich sein. Lob hilft deinem Kind aber nur bedingt und bestärkt es nur im ersten Moment. Nach einer bestimmten Zeit, solltest du diese unbedingt weglassen.

Schwierig finde ich bei Belohnungen immer, dass du damit dem Kind suggerierst: „Du schaffst es nicht allein!“ Ich würde eher auf Belohnungen verzichten und versuchen das Kind mit Worten zu bestärken und ihm Hilfestellung zu geben, wenn es diese braucht.

Belohnung und Bestrafung machen Kinder abhängig

Gehirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther hält Belohnung genauso gefährlich wie Bestrafung. Lernen funktioniert mit Begeisterung und Spaß. „Es muss bedeutsam sein und unter die Haut gehen.“, so Hüther. Auch Maria Montessori, italienische Ärztin und Reformpädagogin (1870-1952), sagte, dass sich ein Kind nur verbessern und vervollkommnen kann, wenn es so viel und so lange üben darf, wie es möchte. Eine eigene Fehlerkontrolle ist außerdem wichtig. Aus diesem Grund lehne ich oben schon angesprochene Trainingswindeln ab, da damit keine „Fehlerkontrolle“ stattfindet.

Kinder, die mit Belohnung oder Bestrafung erzogen werden, lernen nicht aus sich selbst heraus und werden abhängig.

Hier noch ein kurzes Video, indem Prof. Dr. Hüther sehr gut erklärt wie Lernprozesse bei Kindern am besten gelingen. Unbedingt ansehen.

Beim Sauberwerden finde ich folgende Punkte wichtig:

 

Zum richtigen Zeitpunkt beginnen und die Umgebung vorbereiten

Viele Kinder entwickeln im zweiten und dritten Lebensjahr ein Interesse für den Körper und die Ausscheidungen. Diese Phase nennt Remo Largo die „anale Phase“. In dieser Phase reicht es aus ein Töpfchen im Badezimmer bereitszustellen. Wichtig ist, dass das Töpfchen im Bad steht und nicht in einem anderen Zimmer oder im Garten. Daneben kannst du noch einen Korb mit einer Toilettenpapierrolle und einen kleinen Eimer für das gebrauchte Papier stellen. Außerdem kannst du noch einen Korb mit Wechselkleidung und ein kleines Bilderbuch über das Sauberwerden hinstellen. Alternativ zum Töpfchen kannst du auch einen Toilettensitzverkleinerer benutzen und einen kleinen Hocker vor die Erwachsenentoilette stellen. Oder einfach beides anbieten.

Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen. (Zitat Maria Montessori)

Inspirationen für die Einrichtung der Montessori-Kindertoilette gibt es auf Pinterest.

 

Vorbildfunktion

Wenn die Eltern oder Geschwister auf die Toilette gehen, ruhig die Tür auflassen und das Kind zusehen lassen.

Keinen Druck ausüben

Wenn es noch nicht gleich klappt, nochmal zu einem späteren Zeitpunkt probieren. Nicht in stressigen Zeiten mit dem Sauberwerden beginnen. Auf keinen Fall schimpfen, wenn das Kind einnässt, sonst verbindet es den Töpfchengang mit Angst.

Routinen einführen

Vor dem Schlafengehen oder vor dem raus gehen das Töpfchen anbieten.

Liebe, Vertrauen, Ruhe und Respekt

Zeige deinem Kind, dass du es lieb hast und bestärke das Selbtsbewusstsein, indem du ihm hilfst es selbst zu tun. Schon früh übt das Kind das Trockenwerden. Auch dass es sich in eine Ecke verzieht, um das Geschäft zu erledigen, ist ein normaler Prozess. Bereits Kleinkinder haben ein Schamgefühl und dieses sollten die Eltern respektieren und das Kind in Ruhe lassen. Kinder müssen meistens dann, wenn sie entspannt sind, also im Spiel oder nach dem Essen.

Auch nachts die Windel weglassen

Kinder verwirrt es, wenn sie tagsüber keine Windel tragen und nachts eine anhaben. Lieber das Kind nochmal vorher erinnern, dass es keine Windel anhat. Und einen Nässeschutz für das Bett kaufen sowie die Bettwäscheausstattung aufstocken. Vor dem Schlafengehen nicht zu viel Wasser oder Tee geben. Ich würde die Windel aber erst nachts weglassen, wenn es tagsüber schon sehr gut klappt.

Unterhosen und T-Shirts statt Bodys anziehen

So kann sich das Kind selbstständig aus- und wieder anziehen.

Am Anfang passieren sicher viele Unfälle, aber diese sollten die Eltern mit Gelassenheit begegnen und immer genügend Wechselsachen dabei haben.

Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen. (Zitat Maria Montessori)

Wie siehst du das? Würdest du Belohnungen beim Sauberwerden deiner Kinder anwenden? Ich freue mich über deine Erfahrungen.

Möchtest du mehr über Montessori wissen? Ich habe einen Gastbeitrag über die Sensiblen Phasen geschrieben. Das passt gut zu diesem Thema.

Titelbild: © kuzmichstudio – Fotolia.com

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

KonMari-Methode

Alles muss raus! Erfolgreich Aufräumen mit Marie Kondo

Minimalismus wird immer mehr zum Trend. In deinen vier Wänden ordentlich auszumisten, hilft dir dich im Leben zu fokussieren. Marie Kondo hat als Teenager eine radikale Aufräummethode erfunden, die unser Leben verändern wird. Kondo’s Grundsatz lautet: Behalte nur was dir Freude macht. Besitze nur, was du brauchst. In diesem Beitrag stelle ich dir die wesentlichsten Tipps der KonMari-Methode vor. Mit dieser Methode ist auch der größte Aufräummuffel erfolgreich.

Ihre Vorgehensweise beim Ausmisten hat die japanische Beraterin und Lifestyle-Expertin in ihrem Bestseller, Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert (Werbelink), beschrieben. Danach folgten weitere Weltbestseller. Marie Kondo’s Ratgeber verkauften sich weltweit 8 Millionen Mal und wurden in 40 Sprachen übersetzt. Einige sprechen beim Aufräumen sogar von „Kondo-ing“. Was ist das Geheimnis hinter der KonMari-Methode?

Fokussiere wie dein Alltag aussehen soll

Stelle dir vor wie deine Wohnung oder der Platz, den du aufräumen möchtest, aussehen soll. Das motiviert dich.

Alles muss an seinem Platz stehen

Warum liegen bei uns zu Hause Dinge einfach so herum? Richtig! Weil wir nicht wissen wohin wir sie räumen sollen. Marie Kondo rät deshalb alle Teile einer Kategorie am selben Platz aufzubewahren. So fällt auch das spätere Ausmisten leichter.

KonMari-Methode

Behalte nur was dir Freude bereitet. © Africa Studio – Fotolia.com

Auf die richtige Reihenfolge kommt es an

Laut Kondo solltest du nicht schrankweise oder Zimmer für Zimmer aufräumen, sondern nach Kategorien. Die Aufräumexpertin empfielt nach einer bestimmten Reihenfolge auszusortieren und zwar immer erst die Gegenstände zu denen du eine geringe Bindung hast. Beginne zum Beispiel mit Kleidung, Büchern und Papieren. Dann nimmst du dir Kleinkram wie Pflegeprodukte, Küchenutensilien, Elektronik und CDs vor. Kondo nennt den Kleinkram Komono. Danach sind Erinnerungsstücke wie Fotos oder persönliche Briefe dran.

Alle Gegenstände einer Kategorie auf einen Haufen

Wenn du dich einer Kategorie widmest, holst du alles aus den Schränken; zum Beispiel alle Bücher oder Kleidung aus allen Zimmern und legst diese auf einen Haufen.

Does it spark joy?

Marie Kondo empfielt jedes Stück in die Hand zu nehmen und sich zu fragen, ob es einem Freude bereitet. Verbindest du ein positives Gefühl mit dem Teil, dann behalte es. Wenn nicht, dann verkaufe, spende oder werfe es weg.

Wenn es dir mit dieser Frage nicht so leicht fällt auszusortieren, kannst du dich zusätzlich auch noch fragen: Habe ich den Gegenstand in den letzten 12 Monaten benutzt? Miste alles aus was du lange nicht benutzt hast oder nur für irgendwann mal aufbewahrst.

Verabschiede dich von Gegenständen, die dir keine Freude bereiten oder die du nicht mehr brauchst, indem du dich bei ihnen für die zusammen verbrachte Zeit bedankst.

Die verbleibende Kleidung kannst du dann platzsparend verstauen. Bis auf Hemden und Kleidern empfielt Marie Kondo Kleidung hochkant gefaltet aufzubewahren. Kondo hat hierfür eine Faltmethode entwickelt, die du dir Schritt-für-Schritt in diesem Video anschauen kannst.

Ich habe bei uns zu Hause schon die Bücher ausgemistet und als nächste Kategorie nehme ich mir meine Kleidung vor. Wie du Bücher richtig aussortieren kannst und welche Möglichkeiten du hast, um diese loszuwerden, findest du in diesem Beitrag von mir: Minimalismus leben: 8 Tipps um Bücher richtig auszusortieren

Verändere nach dem Ausmisten dein Kaufverhalten. Denn nur wenn du bewusst Dinge kaufst, sammelst du nicht wieder unnützen Kram an. Denke immer an den Grundsatz, dass dir ein Gegenstand Freude machen muss.

Weitere Informationen bekommst du auf der offiziellen KonMari Webseite: https://konmari.com/

Hier findest du eine Übersicht über die Kategorien.

Bestelle Kondo’s Aufräumbeststeller hier: Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert (Werbelink)

Weitere Bücher der Bestseller-Autorin und Aufräumexpertin Marie Kondo findest du hier:
Magic Cleaning 2: Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben (Werbelink)
Spark Joy: An Illustrated Master Class on the Art of Organizing and Tidying Up (Werbelink)
The Life-Changing Manga of Tidying Up: A Magical Story (Werbelink)

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Ausmisten! Wenn dir noch die nötige Motivation fehlt, mir hilft immer Yoga, um mich mehr zu fokussieren.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Titelbild: Marie Kondo von Web Summit. Lizenz: CC BY 2.0

Silvesterfeuerwerk Feinstaub

Gefährliche Silvestertradition: Feinstaub durch Silvesterböller

Der Umsatz der Silvester-Branche ist seit 2013 stetig gestiegen. Zwischen 100 und 200 Millionen Euro geben die Deutschen jedes Jahr für Silvester-Feuerwerk aus. Ganz schön viel Geld für Feinstaub und Müll.

Zersplitterte Sektflaschen, abgestürzte Raketen, Reste von Knaller-Batterien. In Frankfurt fielen 2016 rund 25 Tonnen Müll in der Silvesternacht an, in München sogar 50 Tonnen.

Was viele nicht wissen: Die Mehrheit unserer Silvesterknaller stammen aus Schwellen- und Entwicklungsländern und werden dort unter schlechten Arbeitsbedingungen hergestellt. Neben den sozialen Auswirkungen wird durch die Produktion auch die Umwelt stark belastet. In der chinesischen Provinz Hunan, wo zwei Drittel unserer Knaller produziert werden, sind um die Stadt Liuyany die Ackerflächen mit Cadmium verseucht. Dieses gelangt über Reis und Gemüse in die Nahrung und somit in den Menschen und verursacht tödliche Krankheiten.

Jedes Jahr sterben Arbeiter bei Explosionen in Feuerwerksfabriken. Erst im November 2017 kamen wieder 50 Menschen bei einer heftigen Explosion in einer Feuerwerksfabrik nahe Jakarta ums Leben. Ende 2016 starben über 30 Menschen bei einer Explosion auf einem Markt für Pyrotechnik in Mexiko.

Die Region Sivakasi in Südindien ist der Hotspot der Feuerwerksherstellung in Indien. Rund 70.000 Kinder arbeiten dort in der Feuerwerksindustrie (Aktiv gegen Kinderarbeit). Bei der Herstellung von Raketen, Böllern und Wunderkerzen verätzen sie sich die Hände, Arme und Gesicht sind mit Brandnarben gezeichnet. Manche haben keine Fingernägel mehr.

Feinstaub in der Silvesternacht höher als an anderen Tagen

Rund 5.000 Tonnen Feinstaub (PM10) werden laut Umweltbundesamt in einer Silvesternacht freigesetzt. Das sind für Deutschland etwa 17 % der jährlich im Straßenverkehr freigesetzten Feinstaubmenge. Die Luftbelastung ist also an Silvester in manchen Städten so hoch wie das ganze Jahr nicht. Die Feinstaubpartikel können die Atemwege reizen und auf Dauer die Lungenfunktion stören. Darum wird geraten Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Lärm durch Knaller löst Panik bei Tieren aus

Nicht nur der Feinstaub ist problematisch. Auch die Lärmbelastung durch das Feuerwerk löse bei vielen Tieren Panik aus. Der Naturschutzbund NABU fordert daher in Parks und Grünflächen ganz auf das Knallen zu verzichten. Einige Vögel verlieren sogar die Orientierung durch die lauten Knalleffekte.

Auf Bleigießen lieber verzichten

Auch auf das traditionelle Bleigießen solltest du besser verzichten. Giftige Bleioxide werden eingeatmet warnt das Umweltbundesamt. Beim Anfassen der Figuren gelangt Blei an die Hände und bei Kindern schnell in den Mund. Das Schwermetall kann das Nervensystem, Hirn, Niere und Leber schädigen. Zubehör, Bleireste ud alle Gegenstände, die mit Blei in direktem Kontakt kamen, gehören in den Sondermüll. Auf keinen Fall sollten diese über den Restmüll oder die Kanalisation entsorgt werden. Wer die Tradition unbedingt fortführen will, sollte Wachs statt Blei verwenden.

#silvesterohneböller

Wenn du zur Verminderung der Feinstaubbelastung in der Silvesternacht beitragen möchtest und verhindern willst, das noch mehr Arbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen Feuerwerkskörper herstellen müssen, verzichte doch dieses Jahr auf dein persönliches Feuerwerk.

In einigen historischen Altstädten ist das Feuerwerk aufgrund der hohen Brandgefahr verboten wie zum Beispiel in Konstanz und in Ravensburg. Aber ein komplettes Verbot für Deutschland ist leider nicht möglich. Oder vielleicht doch? Andere europäische Länder machen es vor: In Dänemark ist das private Feuerwerk verboten.

Wir brauchen keine Silvester-Knaller, um glücklich ins neue Jahr zu kommen!

Bitte kaufe keine Silvesterknaller! #silvesterohneböller

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Upcycling Idee: Weihnachtsstern aus Toilettenpapierrollen

Weihnachten rückt immer näher und du hast noch kein Weihnachtsgeschenk? Dann habe ich eine tolle Last-Minute Upcycling-Idee für dich. Bastel doch schnell einen Weihnachtsstern aus Toilettenapierrollen. So gibst du einem Wegwerf- (Recycling-)produkt einen neuen Zweck, das dazu auch noch super schön aussieht und vielfältig verwendet werden kann (als Fensterdeko, für den Adventskranz, als Tischdeko).

Das brauchst du dafür:

  • Toilettenpapierrollen
  • Bastelschere
  • Lineal
  • Stift
  • Heißklebepistole
  • Farblackspray weiß
  • Glitterspray silber
  • eventuell Klarlack transparent

Drücke für einen Weihnachtsstern zunächst 2 Toilettenpapierrollen platt.

© Anja Blumschein

Anschließend schneidest du die Toilettenpapierrolle in 1,5 cm breite Streifen.

© Anja Blumschein

© Anja Blumschein

Dann klebst du 6 Streifen mit der Heißflebepistole zusammen.

© Anja Blumschein

Füge dann die restlichen Streifen in die Zwischenräume.

© Anja Blumschein

Nun kannst du deinen Stern noch weiß lackieren und mit Glitterspray besprühen. Du kannst ihn aber auch natur lassen und eventuell nur mit Klarlack versiegeln.

© Anja Blumschein

© Anja Blumschein

Hier siehst du einen Vergleich von einem weiß lackierten mit silbernen Glitterspray besprühten und einem naturbelassenen Weihnachtsstern.

© Anja Blumschein

Und nun viel Spaß beim Nachmachen!

© Anja Blumschein

© Anja Blumschein

Inspiriert von noz!design und Petronella

Verlinkt mit Alt trifft neu

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.