Blog Umwelt und Nachhaltigkeit. Ökologischer Lifestyle und recherchierte Informationen. Dein Nachhaltigkeitsblog mit vielen Tipps für den Alltag.

Kategorie: Unbezahlte Werbung/ PR-Sample

The URA Collective – Bedachte nachhaltige Mode aus Reststoffen

Tue Gutes und rede darüber: Genau das tat Sportfotograf Florian Breitenberger, Gründer von The URA Collective, als er mich fragte, ob ich nicht auf Umweltgedanken über sein junges Fair Fashion Label berichten möchte. Sehr gerne mache ich das, denn die Kleidung von The URA Collective sieht stylisch aus und ist nachhaltig produziert.

Tue Gutes und rede darüber: Genau das tat Sportfotograf Florian Breitenberger, Gründer von The URA Collective, bedachte – nachhaltige Mode aus Reststoffen, als er mich fragte, ob ich nicht auf Umweltgedanken über sein junges Fair Fashion Label berichten möchte. Sehr gerne mache ich das, denn die Kleidung von The URA Collective sieht stylisch aus und ist nachhaltig produziert.

Aus Müll nachhaltige Mode machen

Der namhafte, nachhaltige und soziale Produzent Hemp Fortex stellt für The URA Collective Shirts und Sweater ausschließlich aus Reststoffen her, die ansonsten als Industrieabfälle entsorgt werden würden. Das spart Rohmaterialien.

URA kommt von der Zusammensetzung „useful rag“ was so viel bedeutet wie „nützlicher Lumpen“. Es wird englisch betont und deswegen wie „jura“ ausgesprochen.

©The URA Collective

Kleidung von Hemp Fortex ist mit dem Siegel „Global Organic Textile Standard“ (GOTS) zertifiziert. Das GOTS Siegel sichert die Einhaltung von Umweltstandards. Außerdem müssen soziale Kriterien wie sichere und hygienische Arbeitsbedingungen, Vereinigungsfreiheit und das Verbot von Kinderarbeit gewährleistet werden.

Hemp Fortex ist außerdem Mitglied bei der Fair Wear Foundation (das höchste Gütesiegel in der Textilndustrie) und verantwortet die gesamte Wertschöpfungskette vom Anpflanzen der Rohmaterialien bis zum Versand der Kleidung und garantiert somit die komplette Kontrolle über Herkunft, Nachhaltigkeit und Qualität der Produkte.

Liebevoll designte „Lieblingsstücke“

The URA Collective hat mir ein Shirt aus Biobaumwolle, Hanf und Elasthan zur Verfügung gestellt. Das Shirt Diamond Patch kam plastikfrei in einem Recyclingumschlag verpackt.

Besonders die hochwertige Qualität der Stoffe hat mich überzeugt. Das kastig geschnittene Rundhalsshirt mit Rauten Aufnäher fühlt sich super weich an auf der Haut und gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsteilen. Auch die Farbe ist megaschön – Anthrazit Gletschereis mit einer rosé farbenen Applikation. Und genau die Applikationen sind es auch die den Style von den T-Shirts und Pullovern von The URA Collective auszeichnen.

Umweltengagement

The URA Collective ist Mitglied bei der Organisation 1 % for the Planet und spendet 1 % des Brutto Jahres-Einkommens für ressourcenschonende Projekte. Außerdem besteht aktuell beim Kauf die Möglichkeit den Preis aufzurunden und für das Azulita-Projekt zu spenden. Das Azulita Projekt hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht den Rückkauf von Altkunststoffen zu fördern, Recycling-Behälter in Gemeinden zu installieren, Jungendliche über einen verantwortungsvollen Umgang mit Plastik und Kunststoffen zu erziehen und arbeitet eng mit lokalen Firmen zusammen, um mehr Verantwortung für die Verwendung von Kunststoffen zu übernehmen.

Gemeinsam gegen Fast Fashion

Wusstest du, dass die Textilindustrie nach der Ölindustrie an zweiter Stelle der umweltschädlichen Industrien steht? Über 90 % unserer Kleidung stammt aus Asien, insbesondere aus China, Bangladesh und Indien – und verursacht dort große Umweltschäden. Die kurze Tragedauer von Textilien und die immer schnelllebigeren Modetrends tragen in hohem Maße zu dieser Umweltverschmutzung bei. Das es auch anders und nachhaltig geht, zeigt der Produzent Hemp Fortex, der die Kleidung für The URA Collective herstellt: Ein Best-Practice Beispiel für die Textilindustrie in Asien.

The URA Collective macht nicht nur nachhaltige Mode, sondern sie sprechen von bedachter nachhaltiger Mode. Das heißt, dass für die Produktion nicht nur Reststoffe verwendet werden, sondern sie achten auch auf die Qualität und Umweltfreundlichkeit der Stoffe. Das macht das Label so einzigartig. Es ist nicht einfach ein weiteres Label, das Greenwashing betreibt und den Begriff Nachhaltigkeit verwendet, weil dieser gerade im Trend ist. The URA Collective will etwas verändern und zwar gemeinsam mit dir. Das spiegelt auch der Teil Collective (engl. gemeinsam) im Namen des jungen nachhaltigen Modelabels wider.

In der Textilbranche muss sich noch einiges tun, da häufig nur die Baumwolle fair und nicht die gesamte Produktion mit einbezogen ist.
TransFair Vorstandsvorsitzender Dieter Overath

©The URA Collective

In einer idealen Welt dürfte es nur Fair Fashion Mode geben!

Schreib mir doch gerne mal einen Kommentar, welche weiteren Modelabels, die nachhaltige und bewusste Kleidung aus Reststoffen herstellen, du noch kennst?

Und noch etwas: Wir verlosen gemeinsam mit The URA Collective 3 Gutscheine á 25 Euro (Gutscheine sind einzulösen bis 31.12.2018)! Wenn du mitmachen möchtest, schau auf der Umweltgedanken Facebook-Seite vorbei. Dort findest du alle Informationen zum Gewinnspiel. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.

Weiterführende Informationen:

Titelbild: ©The URA Collective

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

2 Kommentare zu The URA Collective – Bedachte nachhaltige Mode aus Reststoffen

Suchbegriff in das unten stehende Feld eingeben und Enter drücken um zu suchen