Yoga & Meditation
Kommentare 2

So praktiziere ich Selbstfürsorge – 7 Dinge, die ich für mehr Energie im Alltag mache

Der Alltag mit Arbeit, Kleinkind und Blog kann manchmal ganz schön stressig sein. Um trotzdem ein paar Minuten für mich zu haben, möchte ich 7 Selbstfürsorge-Tipps mit dir teilen wie ich meinen Energiespeicher wieder auflade.

⁣⁣⁣⁣1. Viel trinken – Wenn ich aufstehe, dann trinke ich erstmal ein großes Glas Wasser, um meinen Körper wieder mit genug Flüssigkeit aufzufüllen.

2. Kalt duschen – Jeden Morgen brause ich beim Duschen meine Beine und Arme ca. eine Minute mit kaltem Wasser ab und atme dabei tief ein- und aus. Das gibt mir viel Kraft für den Tag.

3. Frühstück essen – Mir ist ein gesundes Frühstück wichtig. Mindestens drei bis viermal die Woche mache ich mir Overnight Oats, z. B. mit Rosinen und geriebenem Apfel (gerne auch mit Hafermilch). Morgens kommt dann einfach noch Mandelmus dazu. Das ist zumindest das Ziel, aber ich schaffe es leider auch nicht immer.

4. Auf meinen Säure-Basen-Haushalt achten – Ich trinke abends meistens einen basischen Tee, um meinen Säure-Basen-Haushalt wieder herzustellen. Dieser Tee enthält u. a. Löwenzahn, Petersilie, Hafergras und Brennnessel. Außerdem mag ich Tee mit Baldrian oder Himbeerblättern.

5. Natürlich und basenreich essen – Wann immer es geht versuche ich bei meiner gesamten Ernährung auf einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt zu achten. Mir helfen dabei die Ernährungsansätze der makrobiotischen Küche sehr. Würde dich dazu auch mal ein Artikel interessieren? Schreib mir mal in den Kommentaren, ob du da Lust drauf hättest? Empfehlenswert, um in das Thema der makrobiotischen Küche tiefer einzusteigen, sind auf jeden Fall diese beiden Bücher: Kochbuch der naturistischen und makrobiotischen Küche, Band I, 400 Rezepte (schon etwas älter, habe ich mal auf einem Flohmarkt gekauft) und Aveline Kushi’s grosses Buch der makrobiotischen Küche, z. B. bei Buch7*

6. Meditation und Yoga praktizieren – So oft wie möglich meditiere ich (während der letzten Monate leider viel zu wenig, aber das bessert sich so langsam, ich versuche mindestens zweimal pro Woche morgens zu meditieren). Dabei sitze ich entspannt (z. B. im halben Lotussitz), atme durch die Nase tief ein und aus und konzentriere mich auf das dritte Auge (in der Mitte zwischen den Augenbrauen). Ich fokussiere mich dabei bewusst nur auf positive Gedanken. Für Atemtechniken, Meditation und Yogaübungen kann ich dir dieses Buch empfehlen:

Praxisbuch Kundalini Yoga, Band 1
Kundalini Yoga Praxisbuch Band 1: Einfache Übungen und Meditationen für Anfänger*

Bei der Meditation oder beim Yoga höre ich gerne diese Spotify Playlist: Yoga Kundalini Musik. Meistens mache ich meine Meditation und meine Yogaübungen morgens und höre dabei die folgenden Lieder am liebsten (auch in dieser Reihenfolge): 1. Mul Mantra (von Snatam Kaur), 2. I Am (von Guru Singh, Seal), 3. Rise Up (von Guru Singh with Seal & Friends), 4. Ra Ma Da Sa (von Paramjeet Singh & Kaur), 5. Siri Wahe Guru Ji (von Snatam Kaur), 6. Adi Shakti (von The Love Keys) 7. Longtime Sunshine (von Aykanna). Das Lied Nr. 7 höre ich auf jeden Fall immer am Ende meiner Übungen. Danach trinke ich ein Glas Wasser und einen Tee.

7. In Ruhe und Gemeinschaft essen – Mir ist es sehr wichtig mindestens eine Mahlzeit zusammen am Tisch mit meiner Familie in aller Ruhe zu essen. Bei uns ist das meistens das Abendessen (oft etwas Warmes). Wir haben da auch ein paar Routinen, z. B. zünden wir für die Gemütlichkeit immer eine Kerze an (lies auch diesen Artikel zum Thema ökologische Kerzen) und sprechen zusammen einen Tischspruch von Christian Morgenstern. Dieser geht so: Erde, die uns dies gebracht, Sonne, die es reif gemacht, Liebe Sonne, liebe Erde, euer nie vergessen werde.

Wie bekommst du wieder neue Energie? Ist dir Selbstfürsorge wichtig? Schreib mir mal deine Selbstfürsorge-Routinen. Ich freue mich auf deinen Input.

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du diesen mit deinen Freunden teilst.

Titelbild von Fabian Møller auf Unsplash

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Anzeige

 

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann kannst du dich hier mit mir verbinden: Facebook, Instagram, Pinterest, RSS Feed

Erfahre hier mehr über mich und warum ich diesen Blog schreibe.

 

2 Kommentare

  1. Das war ein sehr interessanter Blog-Artikel. Daher einfach mal danke dafür.

  2. Danke für den Beitrag, ich werde versuchen deine Ratschläge zu beherzigen! Punkt Nr. 7 finde ich richtig gut, viel zu oft essen wir unter Stress und können es gar nicht wirklich genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.