DIY und Projekte
Kommentare 2

Wie du eine Spitz-Wegerich-Salbe selber machst, die bei der Wundheilung unterstützt und Juckreiz lindert

Spitzwegerich-Salbe im Glas

Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata) ist eine Heilpflanze, die sehr verbreitet ist und an Wegesränder, auf Äckern und auf Wiesen wächst. Eine Salbe auf Basis von Spitz-Wegerich ist gut geeignet, um bei der Wundheilung zu unterstützen oder Juckreiz von Insektenstichen zu lindern. Ich zeige dir in diesem Beitrag wie du eine Spitz-Wegerich-Salbe selber machen kannst – du brauchst nur etwas Geduld.

Diese Zutaten brauchst du für die Spitz-Wegerich-Salbe:

  • 1 Handvoll frische Spitz-Wegerich Blätter
  • Bio-Olivenöl (alternativ Bio-Sonnenblumenöl)
  • Bio-Bienenwachs (z. B. hier kaufen oder von einem regionalen Imker), alternativ Sonnenblumenwachs (80 % vom Bienenwachsanteil) nehmen

Außerdem brauchst du:

  • Schraubglas mit Deckel (mit kochend heißem Wasser ausgespült)
  • kleines Küchensieb
  • Holzlöffel

So stellst du die Spitz-Wegerich-Salbe her:

Zunächst bereitest du einen Ölauszug zu, woraus dann zwei Wochen später die Spitz-Wegerich-Salbe gerührt wird.

  1. Blätter kleinschneiden (ich habe sie vorher noch gewaschen und trocken getupft) und in ein sterilisiertes Schraubglas geben
  2. So viel Olivenöl auffüllen bis die Blätter ganz bedeckt sind und das Glas verschließen
  3. Zwei Wochen bei Zimmertemperatur stehen lassen und jeden Tag gut schütteln
  4. Nach zwei Wochen Öl durch ein Sieb gießen, abmessen und in einen Topf füllen
  5. Zu 100 ml Olivenöl je 12 g Bienenwachs geben
  6. Ölauszug und Bienenwachs im Wasserbad erhitzen und und mit einem Holzlöffel so lange rühren bis sich das Bienenwachs vollständig aufgelöst hat
  7. Flüssigkeit in ein sterilisiertes Schraubglas füllen, abkühlen und fest werden lassen
  8. Schraubglas beschriften, z. B. mit Spitz-Wegerich-Salbe und Herstellungsdatum
Die Salbe hält sich im Kühlschrank mehrere Monate und ich nehme einen Spatel, wenn ich etwas von der Spitz-Wegerich-Salbe entnehmen möchte.

Die Salbe kann bei kleineren Wunden oder bei Insektenstichen angewendet werden. Sie ist ebenso wirksam bei einem gereizten Babypopo oder bei anderen Hautirritationen. Die Spitz-Wegerich-Salbe wirkt auch hustenlindernd und kann zum Einreiben von Brust und oberen Rücken verwendet werden. Außerdem eignet sich die Spitz-Wegerich-Salbe als schützender Wind- und Wetterbalsam für Kinder.

Wenn es dir zu aufwendig ist eine haltbare Salbe herzustellen, kannst du auch einfach die Spitz-Wegerich Blätter zerreiben und den austretenden Saft auf die Wunde oder juckende Stelle geben.

Diese Pflanzen-Bestimmungsbücher kann ich dir empfehlen:

Der illustrierte Pflanzenführer
von Claus Caspari, Stefan Caspari, Thomas Schauer
Buch 7*

Was blüht denn da?
von Margot Spohn, Marianne Golte-Bechtle, Roland Spohn
Buch 7*

Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland, Gefäßpflanzen: Atlasband (exakte Schwarzweißzeichnungen, für Fortgeschrittene)
von Eckehart J. Jäger, Frank Müller, Christiane Ritz, Erik Welk, Karsten Wesche
Buch 7*

Hast du schon mal eine Salbe aus Wildkräutern selbst gemacht? Schreib mir gerne einen Kommentar.

Titelbild: © Umweltgedanken

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Anzeige

 

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann kannst du dich hier mit mir verbinden: Facebook, Instagram, Pinterest, RSS Feed

Erfahre hier mehr über mich und warum ich diesen Blog schreibe.

 

2 Kommentare

  1. Echt erstaunlich, dass so eine nützliche Heilpflanze so weit verbreitet ist! Vielen Dank, dass du deine Information für die Salbe hier einfach kostenlos teilst. Damit bietest du so vielen Freunden der Nachhaltigkeit ein nützliches Wissensfundament. Ich bedanke mich für dein grünes Engagement, weiter so!

  2. Anja sagt

    Hallo Julius,

    vielen Dank für deine Nachricht. Ich teile hier gerne mein Wissen und meine Erfahrung, wenn ich andere damit sensibilisieren kann auch ein wenig auf solche Dinge zu achten. Mit den Wildkräutern ist es ja so, dass wir einfach leider so viel altes Wissen dazu verlernt haben. Und vieles funktioniert tatsächlich sehr gut, ganz ohne Chemie oder Exotik 🙂

    Liebe Grüße

    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.