Blog Umwelt und Nachhaltigkeit. Ökologischer Lifestyle und recherchierte Informationen. Dein Nachhaltigkeitsblog mit vielen Tipps für den Alltag.

Schlagwort: Nachhaltig reisen

Die wichtigsten Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus

In diesem Beitrag stelle ich dir die wichtigsten Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus vor. Achte bei deiner nächsten Reise darauf, ob dein Reiseveranstalter, deine Unterkunft oder andere touristische Einrichtungen eines dieser Siegel trägt.

In diesem Beitrag stelle ich dir die wichtigsten Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus vor. Achte bei deiner nächsten Reise darauf, ob dein Reiseveranstalter, deine Unterkunft oder andere touristische Einrichtungen eines dieser Siegel trägt.

Die Nichtregierungsorganisation Global Sustainable Tourism Council (GSTC) entwickelte einen internationalen Standard für nachhaltigen Tourismus. Die Kriterien sind Minimumanforderungen, die von nachhaltigen Hotels und Reiseveranstaltern eingehalten werden sollten, um die Ressourcen der Welt für spätere Generationen zu erhalten.

Einige der folgenden Nachhaltigkeitssiegel basieren auf diesen Kriterien und bei den meisten der Zertifizierungsorganisationen kannst du auch nach nachhaltigen Unterkünften oder Reisezielen suchen.

 

TourCert

Bild von Cronito. Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE

 

TourCert setzt sich für einen verantwortungsvollen Tourismus ein, berät und begleitet Tourismusunternehmen und Destinationen bei der Umsetzung einer nachhaltigen und erfolgreichen Wirtschaftsweise. In Seminaren, Beratungen und Online-Trainings vermittelt TourCert Fachkenntnisse zu nachhaltigem Tourismus. Neben der Vergabe der TourCert Zertifikate wird der Aufbau von lernenden Strukturen und die engagierte und gemeinsame Unternehmensentwicklung fokussiert. In den Tourismusbetrieben werden eigene CSR-Manager ausgebildet, die das ganze Team motivieren nachhaltig zu handeln. Der Kriterienkatalog ist offiziell vom Global Sustainable Tourism Council (GSTC) anerkannt, das heißt du kannst diesem Nachhaltigkeitssiegel trauen. In einer wissenschaftlichen Studie der Verbraucher Initiative e.V. und dem Zentrum für Nachhaltigen Tourismus an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde hat das Siegel herausragend abgeschnitten. Untersucht wurden insgesamt 36 Zertifikate.

 

Travelife Gold

Die Travelife Gold Zertifikation ist eine international anerkannte Auszeichnung für Hotels und andere Tourismus Organisationen, welche hohe Ansprüche im Umweltmanagement bewiesen haben. Viele Kriterien müssen für diese Auszeichnung erfüllt werden, wie zum Beispiel umweltfreundliche Beschaffungspolitik, Recycling, Energie- und Wassermanagement wie auch die Einführung von sozialer Verantwortung den Angestellten gegenüber und der Gemeinde vor Ort.

 

GreenSign

Bild von Suzann Heinemann/ Sandra Rochnowski auf GreenSign. Lizenz: CC BY-SA 4.0

 

Das hoch anerkannte GreenSign Nachhaltigkeitssiegel, bei dem bis zu 5 Level erreicht werden können, wird von InfraCert, dem Institut für nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie herausgegeben. Der Prüfkatalog beinhaltet 85 Kriterien und basiert auf international anerkannten Rahmenwerken für Nachhaltigkeit. Die Kriterien umfassen sieben Kernbereiche, darunter Management und Kommunikation, Umwelt (Energie, Abfall, Wasser) sowie Regionalität und Mobilität. Für die Einstufung in Level 1 müssen mindestens 50 % der Kriterien innerhalb der sieben Kernbereiche erfüllt werden. Das Nachhaltigkeitszertifikat wird bisher in 10 europäischen Ländern vergeben, darunter Deutschland, Frankreich und Italien.

 

European Ecolabel

© EU Ecolabel

 

Das EU Ecolabel ist in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Norwegen, Island, der Schweiz und der Türkei anerkannt. Du kannst zumindest in europäischen Ländern darauf achten, dass Reinigungsprodukte und Textilien mit dem EU Ecolabel in den Unterkünften verwendet werden. Mit dem EU Ecolabel dürfen seit dem Jahr 2000 auch Dienstleistungen (Beherbergungsbetriebe und Campingplätze) gekennzeichnet werden.

 

Viabono

© Viabono

 

Viabono ist eine Auszeichnung für umwelt- und klimafreundliche Hotels und andere Unterkünfte wie Pensionen, Ferienwohnungen, Restaurants und Campingplätze. Anders als bei anderen Umweltzertifizierungen fragt Viabono nicht nur Maßnahmen ab, sondern orientiert sich an den tatsächlichen Verbräuchen der jeweiligen Beherbergung, setzt diese mit den Übernachtungszahlen ins Verhältnis und vergleicht mit dem Branchendurchschnitt.

 

Blaue Flagge

Die Umweltauszeichnung Blaue Flagge wird seit 1987 in Europa für nachhaltige Sportboothäfen, Strände und Badestellen Küsten sowie Binnengewässern von der Foundation for Environmental Education (FEE) vergeben. Die Stiftung wird in den einzelnen Ländern durch entsprechende Organisationen vertreten. Für jeweils ein Jahr wird das internationale Umweltsymbol in 55 Ländern vergeben. Alle mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Sportboothäfen oder Badestellen müssen einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen. Die Kriterien betreffen die Bereiche: Wasserqualität, Umweltkommunikation, Umweltmanagement und Service/ Sicherheit.

 

Green Key

© Green Key

Green Key ist die Umweltauszeichnung der FEE für Hotels und andere touristische Einrichtungen.

Du möchtest mehr über nachhaltiges Reisen erfahren? Dann empfehle ich dir diese Beiträge: Der erstgenannte ist ein Gastbeitrag von mir 😉

Slow Travel – Wie du nachhaltiger und wertschätzender reisen kannst

Wie du auf Reisen Menschen, Kultur und Natur schätzen kannst

Nachhaltig Reisen – 17 Tipps für einen grünen Urlaub!

Webseiten der Zertifizierungsorganisationen

Achtest du auf Nachhaltigkeitssiegel im Tourismusbereich? Ich freue mich auf deine Antwort in den Kommentaren. Lass mich bitte wissen, wenn ich ein wichtiges Siegel vergessen habe.

Titelbild: Bild von Mathias Apitz. Lizenz: CC BY-ND 2.0

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

2 Kommentare zu Die wichtigsten Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus

Was ist nachhaltiger Tourismus?

Wenn ich nachhaltige Kleidung kaufen möchte, ist es leicht herauszufinden, ob die Kleidung fair und ökologisch produziert wurde und Sozialstandards eingehalten werden. Bei Reisen bin ich eher verwirrt bei der Vielzahl an Siegeln, die für nachhaltigen Ökotourismus vergeben werden.

Wenn ich nachhaltige Kleidung kaufen möchte, ist es leicht herauszufinden, ob die Kleidung fair und ökologisch produziert wurde und Sozialstandards eingehalten werden. Bei Reisen bin ich eher verwirrt bei der Vielzahl an Siegeln, die für nachhaltigen Ökotourismus vergeben werden.

Diese vielen Siegel miteinander zu vergleichen ist kaum möglich, da ganz unterschiedliche Kriterien in Frage kommen. Ich habe für dich herausgefunden welchen Siegeln für nachhaltigen Ökotourismus du vertrauen kannst.

Touristenzahlen steigen weltweit weiter an

Die Anzahl der weltweiten Touristen ist von 25 Millionen in 1950 auf 1,1 Milliarden in 2015 gestiegen. Laut der Webseite von Sustaining Tourism wird bis 2030 ein Anstieg auf 1,8 Milliarden Touristen erwartet. Gerade wegen der immer steigenden Touristenzahlen ist es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich auf nachhaltiges, soziales und umweltverträgliches Reisen setzen.

You may never know what results come of your action, but if you do nothing there will be no result. (Mahatma Gandhi)

Ökotourismus und Naturtourismus ist nicht immer nachhaltig

Viele setzen Ökotourismus mit nachhaltigem Tourismus gleich. Heutzutage wird alles, das irgendwie grün ist als Ökotourismus vermarktet. Doch das muss nicht zwingend heißen, dass es umweltverträglich und nachhaltig ist. Manchmal ist Ökotourismus nur ein Wort, das nicht das verspricht was sich der ökologisch bewusst reisende Mensch darunter vorstellt. Auch ein bloßer Ausflug ins Grüne kann damit gemeint sein oder eben die Natur als Kulisse für eine Aktivität.

Häufig führt der Begriff Naturtourismus zu falschen Vorstellungen bei Reisenden. Schutz- und Erhaltungsziele der Natur sind hier nicht immer vorhanden.

Nachhaltiger Tourismus ist ein Ansatz, der ein Ziel für alle Tourismusformen darstellt. Eine nachhaltige Reise beginnt lange vor Reiseantritt. Ökotourismus entwickelt sich immer mehr in Richtung nachhaltiger Tourismus und wäre die ökologisch nachhaltige Umsetzung des Naturtourismus.

Verantwortungsvoll durchgeführte Beobachtungstouren in kleinen Gruppen schaden der Natur meist nicht. Kritisch zu betrachten sind Massenanstürme zum Beispiel auf eine kleine Insel, die nicht auf die hohen Besucherströme ausgelegt ist. Wenn du mehr erfahren möchtest wie sich so etwas auswirken kann, lies auch meinen Beitrag Wie du auf Reisen Menschen, Kultur und Natur schätzen kannst. Auch der Massentourismus auf Bali ist ein Beispiel für die Zerstörung der Natur durch Touristen.

Wenn ich in einem Land Urlaub mache, dann versuche ich die Besonderheiten der lokalen Küche zu entdecken. Zu vermeiden sind Importprodukte, statt dessen lieber saisonale und fair gehandelte Produkte aus ökologischem oder kleinbäuerlichen Anbau genießen. Und ruhig im Restaurant nachfragen, woher die Produkte kommen.

Viele Menschen suchen während ihres Urlaubes die Erholung im Einklang mit der Natur. Doch gerade in Touristenhochburgen ist das für die Natur oft nicht nachhaltig.

Ökotourismus heißt also, dass der Mensch Verantwortung übernehmen soll. Ein kurzer Ausflug mit der Reisegruppe in den Nationalpark und zurück erzeugt viele Emissionen. Können wir das als nachhaltig bezeichnen? Ich denke, nein. Auch inszenierte Tierschauen (Delfinarien, Walbeobachtungen) sollten wir meiden und statt dessen Schutzprojekt-Besuche in den Urlaub integrieren und die Tiere dort in Ruhe beobachten.

Ökotourismus wird laut Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Instrument zur Förderung der Regionalentwicklung und Unterstützung beim Schutzgebietsmanagement gesehen. Er trägt dazu bei, dass Schutzgebiete eingerichtet werden und zum Teil finanzieren sich diese Schutzgebiete auch durch die Tourismuseinnahmen.

Da nachhaltiger Tourismus nicht immer ein Urlaub in der Wildnis bedeutet, bestehen Chancen für den Massentourismus, der auch in Richtung Nachhaltigkeit verändert werden könnte. Der gute Wille ist bei vielen Reisebuchenden da und Umweltstandards auf Reisen werden für viele immer wichtiger.

Welchen Siegeln für Ökotourismus und nachhaltigen Tourismus kannst du trauen?

Vertrauenswürdige Ökotourismus-Siegel in Deutschland sind Viabono und Blaue Schwalbe. Schweden hat zum Beispiel nur ein Ökosiegel und zwar Naturens Bästa. Auf europäischer Ebene gibt es das etablierte European Ecolabel.

Ein internationaler Standard für nachhaltigen Tourismus wurde von der unabhängigen non-profit Organisation Global Sustainable Tourism Council (GSTC) entwickelt. Diese Kriterien sind Minimumanforderungen, die von nachhaltigen Hotels und Tourveranstaltern eingehalten werden sollten, um die natürlichen und kulturellen Ressourcen der Welt nachhaltig für die späteren Generationen zu erhalten. Für mehr Informationen besuche Global Sustainable Tourism Council.

Einen guten Überblick über nachhaltige Reiseveranstalter gibt es beim forum für anders reisen e. V., der nur Reiseveranstalter als Mitglied akzeptiert, die möglichst alle Punkte des umfangreichen Kriterienkatalogs erfüllen. Der Kriterienkatalog beinhaltet ökonomische, soziale und ökologische Dimensionen genauso wie die Verantwortung gegenüber den Reisenden und den Mitarbeitenden des Unternehmens.

Das Zitat von Ghandi beschreibt sehr treffend was ich denke und mit diesem Post sagen möchte: Wenn wir nichts tun, um die Natur und Menschen zu schützen und weiterhin rücksichtslos in Länder reisen, dann werden wir auch nicht wissen wie es wäre, wenn wir nachhaltigen Tourismus leben.

Für mich ist klar: Nachhaltiger Tourismus muss sich von einer Worthülse zu einer echten Aktion entwickeln.

Ich freue mich über dein Feedback in den Kommentaren. Hat dir der Beitrag gefallen? Achtest du bei deiner Reiseplanung selbst auch auf Zertifizierungen, die Nachhaltigkeit bestätigen? Habe ich etwas Wichtiges vergessen? Dann teile es mir bitte in deinem Kommentar mit.

Noch mehr zum Thema Nachhaltig reisen: Slow Travel – Wie du nachhaltiger und wertschätzender reisen kannst

Bitte teile den Beitrag mit deinen Freunden, wenn er dir gefällt.

Titelbild: © Kar Tr – Fotolia.com

5 Kommentare zu Was ist nachhaltiger Tourismus?

Wie du auf Reisen Menschen, Kultur und Natur schätzen kannst

Viele von uns reisen gerne in andere Länder. Wir wollen andere Kulturen kennenlernen. Was heißt das eigentlich? Nachhaltig reisen? Reiseveranstalter werben oft mit sanftem oder grünem Tourismus. Aber woran erkennst du, ob dein Reiseverhalten ökologisch und für die einheimische Bevölkerung nachhaltig ist?

Viele von uns reisen gerne in andere Länder. Wir wollen andere Kulturen kennenlernen. Was heißt das eigentlich? Nachhaltig reisen? Reiseveranstalter werben oft mit sanftem oder grünem Tourismus. Aber woran erkennst du, ob dein Reiseverhalten ökologisch und für die einheimische Bevölkerung nachhaltig ist?

Stell dir eine Insel oder an einen Ort deiner Wahl vor, wo du schon immer mal hinreisen wolltest. Du bist dort Einheimischer. Was würdest du dir von den Touristen wünschen? Du würdest dir bestimmt vorstellen, dass die Touristen deine Kultur kennenlernen, in deinem Geschäft deine Souvenirs kaufen, in deinem Restaurant lecker essen oder in deiner Unterkunft übernachten.

Nehmen wir einmal die Insel Bali in Indonesien. Kuta Beach ist vergleichbar mit dem Ballermann auf Mallorca. Jedes Jahr kommen auf Bali unzählige Hotelkomplexe hinzu. Manche Menschen kommen nach Kuta Beach, um ausgelassen Party zu machen und hinterlassen eine Menge Müll am Strand.

Würden diese Menschen das auch in ihrem Heimatort machen? Sicher nicht. Die Balinesen kommen nicht hinterher diesen Müll zu beseitigen. Dadurch wird der Strand und das Meer an manchen Stellen in Bali über kurz oder lang für bestimmte Menschen unattraktiv. Das wiederum führt zu weniger Touristen, denn nicht jeder mag im Abfall schwimmen.

Anderes Beispiel aus Thailand: Die Insel Tachai im Similan Nationalpark nordwestlich von Phuket war ein Paradies für Taucher. Einst gab es auf der nur zwölf Quadratkilometer großen Insel makellose Strände und unberührte Natur. Nun ist Tachai für Besucher gesperrt.

Von Mai bis Oktober schließt der Nationalpark sowieso wegen der Monsun-Saison. Aber 2016 durfte auch im Oktober kein Tourist mehr auf die Insel. Die Natur wurde massiv zerstört von den Touristen. Die Strände sind nur für ein paar Hundert Menschen ausgelegt. Es kamen in den letzten Jahren aber Tausende auf die Insel. Nun muss sich die Natur vom Menschen erholen.

Und so könnte ich weitere verheerende Beispiele über Zerstörung von Natur durch Tourismus aufzählen. Doch das bringt uns nicht weiter. Was will ich dir damit sagen? Bei deinen nächsten Reiseplanungen beziehe die Bevölkerung des Landes, die Kultur und die Natur stärker mit ein. Wir sollten uns in einem anderen Land genauso verhalten wie wir es uns zum Beispiel von Gästen auf unserem eigenen Gartengrundstück wünschen.

Der ethnisch korrekt und bewusst reisende Tourist möchte Land und Leute so natürlich wie möglich erfahren. Deine Unterkunft sollte keine Belastung für die Umwelt darstellen. Spüre die Natur und handle ausnahmslos umweltfreundlich. Nutze einheimische Transportmittel- und Wege. Auch zukünftig sollte an bisher wenig touristisch erschlossenen Orten keine extra Infrastruktur geschaffen werden. Denn gerade diese Unberührtheit macht doch Ökotourismus aus, oder?

Noch ein Tipp: Klar kannst du auf deiner Reise auch ein paar schöne und wertvolle Souvenirs kaufen, aber zahle auch einen angemessenen Preis an die Einheimischen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir doch was Ökotourismus für dich bedeutet? Welche Erfahrungen hast du auf deinen Reisen gemacht? Wo gibt es sanften Tourismus noch?

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du meinen Beitrag mit deinen Freunden teilst.

Titelbild: © Alena Ozerova – Fotolia.com

2 Kommentare zu Wie du auf Reisen Menschen, Kultur und Natur schätzen kannst

Suchbegriff in das unten stehende Feld eingeben und Enter drücken um zu suchen