Blog Umwelt und Nachhaltigkeit. Ökologischer Lifestyle und recherchierte Informationen. Dein Nachhaltigkeitsblog mit vielen Tipps für den Alltag.

Schlagwort: Nachhaltigkeit im Büro

Green Office: Prime Computer bringt Nachhaltigkeit ins Büro

Nachhaltigkeit im Büro bedeutet weit mehr als nur Mülltrennung und einen Baum zu pflanzen. Einen Drittel des Tages verbringen wir im Büro – Grund genug auch hier einen Blick auf die Ökobilanz zu werfen. In diesem Beitrag geht es um die Nutzung energieeffizienter Desktop-Computer und Server des nachhaltigen Schweizer IT-Unternehmens Prime Computer.

Nachhaltigkeit im Büro bedeutet weit mehr als nur Mülltrennung und einen Baum zu pflanzen. Einen Drittel des Tages verbringen wir im Büro – Grund genug auch hier einen Blick auf die Ökobilanz zu werfen. In diesem Beitrag geht es um die Nutzung energieeffizienter Desktop-Computer und Server des nachhaltigen Schweizer IT-Unternehmens Prime Computer.

 

Interesse an Green IT Lösungen steigt weiter

Insbesondere Computergeräte unterliegen einer schnellen technischen Entwicklung und einem überdurchschnittlich schnellen Alterungsprozess. Daher sind Umweltbelastungen durch Computergeräte von wachsender Bedeutung. Ob es sich um ein ökologisches Gerät handelt, erkennst du am ehesten an einem der Prüfsiegel oder Umweltzeichen, zum Beispiel dem Blauen Engel oder Energystar.

Blauer Engel LogoEnergy Star Logo

Mit technischen Weiterentwicklungen aufgrund der vom Endverbraucher geforderten höheren Leistungsfähigkeit sind in den letzten Jahren die Energiekosten für Rechenzentren und Endenergiegeräte signifikant gestiegen. Der Betrieb von Rechenzentren mit erneuerbaren Energien trägt zum Beispiel zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Wer sich für einen Cloud-Dienst interessiert, um Daten extern zu speichern, findet beispielsweise bei Windcloud einen Anbieter, der seinen Strom aus einem eigenen Windpark bezieht.

 

Prime Computer ist Gewinner des Red Dot Design Awards 2018

Es tut sich einiges in Sachen Nachhaltigkeit am IT-Markt. Ich möchte dir die Prime Computer AG vorstellen: Die Produkte PrimeMini4, PrimeMini3 und PrimeServer wurden mit dem diesjährigen Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Der Red Dot ist ein international anerkanntes Qualitätssiegel, das von einer Expertenjury an Produkte mit hoher Gestaltungsqualität vergeben wird.

PrimeMini3

Stromsparender und lautloser PrimeMini 3 für Home-Office oder Mediacenter
© Prime Computer AG

 

Umweltfreundliche Computer und Server aus der Schweiz

Die Prime Computer AG ist ein Schweizer IT-Unternehmen, das lüfterlose Desktop-PCs und Server in St. Gallen in der hauseigenen Werkstatt in der Schachenstraße 9 zusammenbaut und betriebsbereit macht. Prime Computer verfolgt hierbei eine langfristige IT-Strategie, die insbesondere eine Minimierung der Ressourcenverschwendung zum Ziel hat.

PrimeServer

Dank der kompakten Bauweise passen zwei PrimeServer auf ein genormtes 19-Zoll-Tablar im Rack
© Prime Computer AG

 

Das 2013 gegründete IT-Unternehmen legt großen Wert darauf, dass Computer und Server langlebig, recyclefähig und energiesparender sind. Dank dieser Vorteile haben Produkte von Prime Computer einen erheblich kleineren ökologischen Fußabdruck als herkömmliche Geräte.

Wenn du dich für einen lüfterlosen PrimeMini (30 Watt) entscheidest, kannst du im Vergleich zu einem Standard-PC mit Lüfter (200 Watt) bei einer Nutzungsdauer von 5 Jahren laut Prime Computer 85 % der Stromkosten einsparen.

 

Lüfterlose Bauweise verspricht hohe Hygiene und Einsatz in schmutzintensiven Branchen

Prime Computer verwendet Komponenten von namhaften Firmen wie Intel, Samsung und Kingston und gibt 5 Jahre Garantie auf jedes Produkt.

Durch das Aluminiumgehäuse und die lüfterlose Bauweise sind die kompakten und sehr leichten Geräte praktisch wartungsfrei, da kein Schmutz eindringen kann. Die Computer wirbeln dank der passiven Kühltechnologie und des fast geschlossenen Gehäuses die Luft nicht auf. Staub, Mikroben, Bakterien, Viren und Pollen werden so nicht angesaugt und an die Umgebung abgegeben. Damit erfüllt der PrimeMini hohe Hygieneansprüche und eignet sich hervorragend für Krankenhäuser, Arztpraxen und in der Lebensmittelverarbeitung sowie Gastronomie.

PrimeMiniPro

© Prime Computer AG

 

Lüfterlose Computer wie der PrimeMini Pro eignen sich besonders in schmutzintensiven Branchen wie Schreinereien, Metallverarbeitung, Autogaragen, Landwirtschaft und Friseursalons.

PrimeMiniPro

© Prime Computer AG

 

Mehr zur lüfterlosen Bauweise erfährst du auf dem Blog von Prime Computer.

 

Weniger Emissionen am Arbeitsplatz

Alle Geräte arbeiten komplett lautlos, rauschen und vibrieren nicht. Das trägt zu einem gesunden Arbeitsplatz bei. Verglichen mit herkömmlichen Geräten stoßen Prime-Computer-Produkte außerdem wenig Schadstoffe aus. Und auch die elektromagnetische Strahlung, die von den Geräten ausgeht, ist gering. Diese niedrigen Werte tragen zu einem verbesserten Wohlbefinden bei und schonen die Umwelt.

 

Prime Computer pflanzt auch Bäume

Prime Computer pflanzt für jedes verkaufte Produkt einen Baum in Mexiko und unterstützt damit die Billion Tree Campaign von Plant for the Planet. Bisher wurden 1.100 Bäume von der Prime Computer AG und 4.000 Bäume von der Prime Computer AG Community gepflanzt. Mach mit! Jetzt einen Baum in Mexiko pflanzen.

Plant for the Planet ist eine Kinder- und Jugendinitiative, deren Ziel es ist bei Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für den Klimawandel zu schaffen. Dies macht die Initiative durch weltweite Baumpflanzaktionen.

 

Weitere IT-Tipps für ein Green Office

Altgeräte nicht wegwerfen

Altgeräte können an gemeinnützige Einrichtungen abgegeben werden – etwa Schulen oder Vereine freuen sich immer über eine Sachspende.

Es gibt auch die Plattform Green Panda, die gebrauchte Business Hardware mit Garantie verkauft. Das Unternehmen Reteq kauft ausrangierte Business Hardware auf und stellt deren Funktionstüchtigkeit wieder her. Da es sich bei Business Hardware um hochwertige Qualität handelt, können diese Computer oft noch länger weiterverwendet werden. Werden alte Computer wiederaufgearbeitet, spricht man von Refurbished IT.

Der Kauf gebrauchter Geräte schont wertvolle Ressourcen, dämmt den ständig wachsenden Berg von Elektroschrott ein und leistet einen effektiven Beitrag zum Umweltschutz.

Druckerzeugnisse nachhaltig drucken

Broschüren, Plakate oder Geschäftsberichte am besten nur digital anbieten und soll es dennoch ausgedruckte Exemplare geben, kannst du dieUmweltDruckerei wählen. Dort werden ausschließlich Recyclingpapiere und vegane Pflanzenfarben zum Drucken verwendet. Außerdem nutzt die Druckerei Ökostrom und versendet klimaneutral.

Telefon- und Videokonferenzen statt Dienstreisen

Bei Inlandsreisen solltest du möglichst komplett auf Flugreisen verzichten oder diese alternativ über Atmosfair kompensieren. Aber wie wäre es mal zu überlegen, ob eine Dienstreise überhaupt notwendig ist und ob das Meeting nicht über eine Telefon- und Videokonferenz realisierbar ist.

 

Fazit

Große Veränderungen lassen sich nicht von heute auf morgen umsetzen, doch es lohnt sich anzufangen. Als erster Schritt muss im Unternehmen Nachhaltigkeit als strategisches Unternehmensziel erkannt und etabliert werden. Dann können zum Beispiel mit Hilfe von Benchmark-Daten machbare Zielgrößen zum Beispiel für die Energieeffizienz von Hardware konkretisiert werden.

Auch wenn sich laut der in der Schweiz meistverkauften und meistgelesenen PC-Zeitschrift – PCtipp – der PrimeMini 3 nicht für moderne Computerspiele eignet, so ist der kompakte Kleinstcomputer für alle gängigen Alltagsarbeiten bestens geeignet und wurde 2017 mit einer exzellenten Bewertung ausgezeichnet. Für leistungsstärkere Anwendungen ist der PrimeMini Pro besser geeignet.

Vielleicht möchtest du den PrimeMini jemanden zu Weihnachten schenken? Dann habe ich noch ein amüsantes Video für dich.

 

Möchtest du mehr Informationen über Prime Computer? Dann besuche doch mal die Webseite oder den Onlineshop. Prime Computer stellt auf ihrer Webseite auch Produktdatenblätter und eine Broschüre zum Download zur Verfügung. Ganz neu ist der PrimeMini 4. der erste PrimiMini mit i7 Prozessor. Du kannst den PrimeMini 4 jetzt schon vorbestellen! Auslieferungen erfolgen Ende Juni 2018.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Prime Computer AG entstanden.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Titelbild: PrimeMini 3 – © Prime Computer AG

2 Kommentare zu Green Office: Prime Computer bringt Nachhaltigkeit ins Büro

Soziale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz – so schaffst du es frei zu sein

Jeder weiß was passiert, wenn Hennen in Massen auf dem Boden oder in Volieren gehalten werden. Sie rupfen immer wieder ihren Artgenossinnen die Federn aus und picken sie wund bis aufs Blut. Soziale Nachhaltigkeit? Ich verrate dir, wie du dich im Arbeitsalltag frei und selbstbestimmt fühlst. Es liegt in deiner Hand. Los geht’s.

Jeder weiß was passiert, wenn Hennen in Massen auf dem Boden oder in Volieren gehalten werden. Sie rupfen immer wieder ihren Artgenossinnen die Federn aus und picken sie wund bis aufs Blut. Soziale Nachhaltigkeit? Ich verrate dir, wie du dich im Arbeitsalltag frei und selbstbestimmt fühlst. Es liegt in deiner Hand. Los geht’s.

Der Mensch hat ein nachhaltiges und faires Leben am Arbeitsplatz verdient. Doch manche Personen verhalten sich wie Legehennen in Bodenhaltung.

Wir kaufen doch Bioeier, weil wir nicht unterstützen wollen, dass die Legehennen artfremd auf engem Platz gehalten werden. Freie und glückliche Hühner, die gesund sind – das wollen wir.

In meinen Beiträgen schreibe ich oft, dass wir uns wertschätzend der Umwelt gegenüber verhalten sollen. Wir schützen unsere Natur und unsere Tiere. Doch verhalten wir uns auch nachhaltig gegenüber uns selbst und anderen?

 

Ist der Mensch nicht auch ein Teil der Umwelt, der geschützt werden will?

Leben wir nicht oft in einem Käfig auf begrenztem Raum ohne die Chance zu haben uns aus eigener Kraft Platz zu verschaffen?

Wir genießen veganes Food, kaufen Fair Trade Kleidung und setzen uns für artgerechte Tierhaltung ein. Anderen Menschen gegenüber sind wir immer wieder unfair und legen ungesunde Verhaltensweisen an den Tag.

Warum ist uns Nachhaltigkeit auf ökologischer Ebene so wichtig? Und warum sind wir nicht auch öfter nachhaltig auf sozialer Ebene?

Es gibt einen Verhaltenskodex im Arbeitsleben, aber der wird gar nicht von unabhängigen Instituten oder Prüflaboren unter die Lupe genommen. Kleiner Scherz, das geht bestimmt auch nicht.

 

Woran messen wir ein mitarbeiterfreundliches Unternehmen?

Ist es das Angebot eines kostenlosen Kindergartenplatzes oder einer firmeneigenen Kantine? Vielleicht auch ein Dienstwagen, Firmenevents oder Weiterbildungsmöglichkeiten?

Oder fairer Umgang miteinander? Die Kunst den anderen zu schätzen, die Stärken und die Schwächen zu erkennen. Nicht die Schwächen des anderen und von sich selbst zu sehr in den Vordergrund zu heben, sondern die Stärken zu nutzen. Wenn dein Gegenüber deine Stärken nicht kennt: Dann zeige sie ihm doch einfach. Und finde die Stärken der anderen heraus.

Einige von euch arbeiten im Freiland, sozusagen in „artgerechter“ Biohaltung. Andere zählen sich eher zu der Gruppe Bodenhaltung mit Gehacke und Blut.

 

Wie kommst du in die Bio-Freilandhaltung?

Ich verrate es dir. Es liegt in deiner Hand.

Merke dir: Von Natur aus bist du ein freier Mensch. Also fühle dich verdammt nochmal auch auf der Arbeit frei. Wehr dich. Kommunikation ist alles. Vieles passiert oft unterschwellig, so dass wir es nicht immer gleich merken. Fang bei dir selbst an etwas zu verändern. Das merken auch die anderen.

Sei mutig, sage deinem Gesprächspartner, wenn dich etwas stört. Sonst weiß er es ja nicht. Es hilft, dass der andere dich besser versteht. Sag es direkt, sage stopp. Körpersprache verstehen kann nicht jeder. Im Normalfall sind wir ja keine Psychologen. Pack die Emotionen in den Koffer und hole sie erst raus, wenn sachliche Argumentationen nicht mehr helfen.

Die Probleme offen ansprechen. Das machen wir beim Natur- und Tierschutz doch auch. Hilft leider auch nicht immer. Etwas zu unternehmen ist aber besser als sich der hackenden Henne wehrlos auszusetzen.

Hennen, die Stress nicht so gut ertragen können, so spekulieren Wissenschaftler, neigen eher zum Federpicken, das heißt sie hacken auf Artgenossen ein, weil sie sich anders offenbar nicht zu helfen wissen. Bei freilebenden Wildhühnern treten diese Verhaltensanomalien wohl nicht auf.

Genau wie von den Legehennen wird im Arbeitsleben immer mehr Leistung gefordert. Eine qualitativ hohe Leistung ist wichtig, aber welchen Preis zahlt man uns für das Erreichen dieser Höchstleistungen? Soziales Miteinander? Faire Gehälter? Wertschätzung? Freiheit? Schutz?

Fragen über Fragen, die wir uns in einer Gesellschaft, die so oft von Nachhaltigkeit spricht, auch einmal stellen sollten.

Ich würde mich freuen, wenn du mir in deinem Kommentar schreibst wie jeder von uns zu mehr Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz beitragen kann. Und damit meine ich ausnahmsweise nicht die ökologische Dimension.

Findest du soziale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz wichtig oder sind andere Dinge für dich von mehr Bedeutung? Ich freue mich auf deinen Kommentar. Trau dich.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

Keine Kommentare zu Soziale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz – so schaffst du es frei zu sein

Fünf einfache Tipps, wie du deinen Papierverbrauch senken kannst

Trotz vielfältiger Dokumentenablagesystemen ist an ein papierloses Büro in der heutigen Zeit fast kaum mehr zu denken. Warum steigen die Papierverbräuche in den letzten Jahren kontinuierlich an?

Trotz vielfältiger Dokumentenablagesystemen ist an ein papierloses Büro in der heutigen Zeit fast kaum mehr zu denken. Warum steigen die Papierverbräuche in den letzten Jahren kontinuierlich an?

Das hat sicher etwas mit dem erhöhten Internetkonsum und der E-Mail-Flut zu tun, die uns täglich an unserem Arbeitsplatz erreicht.

Recyclingpapier wäre doch eine umweltfreundliche Alternative, aber vieles sagen: „Das ist doch so grau und nicht schön. Das macht den Kopierer kaputt. Da kann man nicht mit dem Füller drauf schreiben.“ Hast du auch schon oft diese Argumente gehört? Ich habe jetzt beschlossen für unsere Abteilung Recyclingpapier zu kaufen und den Papierverbrauch zu verringern.

Für die meisten ist Papier in Deutschland ein Billig- und Wegwerfprodukt. Dabei haben manche Menschen auf der Welt nicht einmal Zugang zu Papier. Weltweit zählt Deutschland zu den Spitzenreitern im Pro-Kopf-Verbrauch. Durchschnittlich 250 Kilogramm Papier verbraucht jeder Bundesbürger pro Jahr. Ein interessanter Vergleich der Initiative Pro Recyclingpapier: Das jährlich in Deutschland verbrauchte Kopierpapier würde einen Turm von 16.000 Kilometern Höhe ergeben. Die Flughöhe der Raumstation ISS beträgt 400 Kilometer.

Recyclingpapier ist nicht öde

Recyclingpapier will nicht so richtig hip werden. Dabei spart jedes Kilogramm Recyclingpapier wertvolle Rohstoffe. Bis zu 60 % Wasser und Energie weniger braucht die Herstellung aus Altpapier. Auch die Abwasserbelastung ist geringer.

Seit den 80er Jahren hat sich auch viel getan. Recyclingpapier steht Frischfaserpapieren in nichts mehr nach. Es fühlt sich nicht rau an, die Tinte verläuft nicht und auch im Drucker bereitet es keine Probleme. Hochweiße Papiere sind ebenfalls erhältlich. Wird die Druckerfarbe entfernt und das Papier mit Kalk und Kreide gestrichen, ist kein Unterschied zum herkömmlichen Frischfaserpapier festzustellen.

Beim Kauf von Recyclingpapier nimmst du am besten zertifiziertes Papier mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“. Dann handelst du umweltfreundlich und schonst unsere Regenwälder.

Ich nutze im Büro das zu 100 % aus Altpapier hergestellte Recyclingpapier von dem Unternehmen Steinbeis in zwei unterschiedlichen Qualitäten – Trend White (ISO 80) und Evolution White (ISO 100).

Weniger drucken, weniger Papierverbrauch

#Tipp 1: Noch besser als Recyclingpapier zu nutzen, ist gar kein oder weniger Papier zu verbrauchen. In unserer Abteilung haben wir unsere Gemeinschaftsdrucker so eingestellt, dass beidseitiges Drucken Standard ist.

#Tipp 2: Power Point Folien – auch so ein leidiges Thema. Ich weiß nicht, ob ihr das kennt? In einigen Unternehmen werden doch tatsächlich Folien in A4 ausgedruckt. Eigentlich nicht notwendig. Besser zwei Folien auf eine Seite drucken.

#Tipp 3: Tagesordnungen nicht ausdrucken, statt dessen am Anfang des Meetings an die Leinwand werfen. Du hast jedem die Tagesordnung geschickt oder im Projektordner abgelegt und gehst davon aus, dass alle wissen worum es geht. Da gleiche gilt für Offene-Punkte-Listen, Projektunterlagen, Manuskripte.

#Tipp 4: Nicht auf Flipchart-Papier schreiben. Investiere in ein White Board. Wir haben ein interaktives, das heißt wir können auch direkt das Geschriebene als PDF-Dokument speichern und direkt an alle Teilnehmer des Meetings versenden.

#Tipp 5: Viele Unternehmen haben unter ihrer E-Mail Signatur den schönen Hinweis: Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese E-Mail drucken. Erst denken, dann drucken. E-Mails werden gefühlt auch immer länger. Würden wir eine kürzere E-Mail-Korrespondenz in unserer Unternehmenskultur fördern und öfter zum Telefonhörer greifen, müssten wir nicht seitenweise E-Mails drucken und hätten auch eine Kommunikation mit weniger Missverständnissen und mehr Klarheit.

Noch ein Tipp zum Schluss: Unterlagen, die digital vorhanden sind, müssen nicht immer noch in einem Ordner im Aktenschrank archiviert werden.

Nun interessiert mich: Wie ist das bei dir auf der Arbeit? Druckst du einfach drauflos oder denkst du auch an die Umwelt? Ich freue mich über deine Tipps zum Thema weniger Papier im Büroalltag. Verrate es mir in deinem Kommentar.

Bitte teile den Beitrag, um viele Menschen davon zu überzeugen ihren Papierverbrauch zu senken und Recyclingpapier toll zu finden. Und damit jeder erfährt, was wir persönlich beitragen können, um weniger Ressourcen zu verbrauchen.

6 Kommentare zu Fünf einfache Tipps, wie du deinen Papierverbrauch senken kannst

Suchbegriff in das unten stehende Feld eingeben und Enter drücken um zu suchen