Green Yoga – ein nachhaltiges Lebensmodell

In diesem Beitrag soll es darum gehen wie du mit Green Yoga dein Leben veränderst und die Welt verbesserst. Yoga kennt jeder, aber Green Yoga? Menschen, die Yoga praktizieren fühlen sich mit der eigenen Identität verbundener. Sie entwickeln die Fähigkeit sich selbst zu erkennen und das Leben so zu sehen wie es ist. Menschen, die Yoga praktizieren sind mit sich selbst und allem im Einklang und erleben ein Gefühl der Freiheit, Verbindung und Aufrichtigkeit. Sie sehen mit dem Herzen.

Meine Erfahrungen mit Yoga und warum ich es so wichtig in meinem Leben finde

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die jeden Tag Yogaübungen machen, aber ich versuche mindestens zweimal in der Woche meine Asanas zu üben. Noch stehe ich am Anfang, aber das ging jeder Anfängerin einmal so. Das Buch Yoga: Das große Praxisbuch für Einsteiger & Fortgeschrittene von Inge Schöps hat mich dabei stets gut begleitet. Anschauliche Bilder und exakte Erklärungen helfen mir die Übungen im Selbststudium zu erlernen. Dennoch ersetzt ein Buch mit Sicherheit keine gute Yogalehrerin.

Begonnen habe ich mit dem Sonnengruß (Sanskr.: surja namaskar). Der Sonnengruß besteht aus einer Abfolge von Körperübungen, die in Indien traditionell vor oder bei Sonnenaufgang ausgeführt wird. Ich stehe morgens meistens um halb fünf auf. Die Übung muss aber nicht bei Sonnenaufgang durchgeführt werden, sie ist zu jeder Tageszeit möglich. Ich persönlich kann mich vor der Arbeit nicht dazu überwinden, obwohl das sicher gut wäre, um sich gelassener und gewappneter für den Tag zu fühlen.

Das Leben fühlt sich wieder rund an

Bei jeder Übung spüre ich die Kraft, die sich entwickelt. Mittlerweile kann ich ein paar mehr Übungen als den Sonnengruß und jedes Mal bin ich stolz weitere zu erlernen. Mir geht es nicht darum schnell viele Übungen zu können, vielmehr möchte ich die wenigen erlernten Asanas gut beherrschen. Danach fühlt sich das Leben wieder rund an.

Nach dem Yoga meditiere ich manchmal. Ich sitze einfach da und lasse meinen Gedanken freien Lauf, die Augen sind dabei geschlossen. Das ist meine Methode der inneren Selbstreflexion. Es braucht nichts außer mich selbst und einen Raum, an dem ich mich geborgen fühle und die Ruhe spüren kann. Einen Rückzugsort eben. Ich beginne dem Rauschen der Blätter und dem Säuseln der Luft zuzuhören. Manchmal versuche ich es auch in der Bahn. Das gelingt mir (noch) nicht so gut. Zu groß sind die Ablenkungen des Tages, die dann auf dem Weg zur Arbeit auf mich einströmen.

Mit Yoga lerne ich immer mehr und mehr mich auf Dinge einzulassen und mich den vielfältigsten Herausforderungen des Lebens zu stellen. Einfach Mut zu haben und meine Reise des Lebens zur inneren Freiheit zu beschreiten. Auch bevor ich Yoga gemacht habe, war ich schon ein bewusst lebender Mensch und schätzte die Natur. Yoga ist kein Sport, es ist eine Lebensform, die aus uns einen gesünderen und bewussteren Menschen machen kann. Yoga lehrt dich die Welt in seiner Ganzheit zu betrachten und das Wir-Gefühl zu entwickeln und zu stärken.

Warum du mit Green Yoga dein Leben und die Welt verändern kannst

Green Yoga lehrt uns ein achtsames und umweltbewusstes Leben zu führen. Green steht dabei für das Harmonische und als Symbol für Balance und Leben. Green Yoga macht uns auf die Dinge aufmerksam, die wir nachhaltig in unserer Umwelt verändern können. Traditionelle Lebensweisheiten wie Nicht-Stehlen, Nicht-Horten und Gewaltlosigkeit können mit Hilfe des Green Yogas gelebt werden. Mit bewusstem Kaufverhalten, der Wahl von biologisch und saisonal-regional angebauten Lebensmitteln, dem Kauf von Fair-Trade-Produkten oder auch durch Konsumverzicht kann die Lebensphilosophie des Green Yogas umgesetzt werden. Die nachhaltige Lebensweise steht im Einklang mit dem eigenen Selbst. Wir können die Welt verändern, wenn wir achtsam, bewusst und nachhaltig mit ihr umgehen und alles um uns herum als etwas Ganzes betrachten – die Luft, das Wasser, den Boden, jede Pflanze, jedes Tier und jeden Menschen.

Green Yoga vereint ökologische und sinnliche Harmonie

Yoga zu praktizieren bedeutet nicht immer, dass Menschen sich auch nachhaltig gegenüber ihrer Umwelt verhalten. Menschen, die Yoga praktizieren ernähren sich aber oft sehr bewusst und meist vegetarisch oder vegan. Aber eben nicht alle. Green Yoga vereint beides: innerer Selbstfrieden und ein ganzheitliches umweltbewusstes Leben.

Dieser kurze Beitrag soll dich inspirieren Yoga, Meditation und eine nachhaltige Lebensweise in dein Leben zu integrieren. Wenn du dich noch schwer damit tust, zu entscheiden was nachhaltig ist oder deiner Umwelt gut tut, dann probiere auch einmal Yogaübungen oder Meditation aus. Du wirst merken, dass es zu einem bewussteren Umgang mit dir selbst und deinem Umkreis führt. Besonders schön ist das Gefühl zu lernen und immer besser zu verstehen worauf es bei einer nachhaltigen Lebensweise ankommt.

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Hilft dir Yoga oder Meditation auch dabei dein Leben nachhaltiger und umweltbewusst zu gestalten und zu leben? Ich freue mich auf deinen wertvollen Kommentar.

Lebe nachhaltig, bewusst und im Einklang mit dir und deiner Umwelt.

Bitte teile den Beitrag, wenn er dir gefällt.

 

Weiterlesen auf umweltgedanken.de

Green Yoga: Öko-Yogische Prinzipien für den Alltag Öko, Yoga, Kopf, Herz und Verstand gehören zusammen - das ist Green Yoga. Es lässt uns nicht kalt, wenn Umweltzerstörung, Tierleid oder menschenverach...

 

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann kannst du dich hier mit mir verbinden: Facebook, RSS Feed

Erfahre hier mehr über mich und warum ich diesen Blog schreibe.

 

(Visited 595 times, 1 visits today)

2 Kommentare zu “Green Yoga – ein nachhaltiges Lebensmodell

  1. Liebe Anja!

    Du ahnst gar nicht, wie gut dieser Beitrag gerade für mich ist – und wie sehr er zur rechten Zeit kommt. Ich bin nämlich seit 2 Wochen fest entschlossen, mich endlich so richtig mit Yoga zu beschäftigen und sauge aktuell alles auf, was ich dazu lesen kann.
    Und dein Beitrag ist einer dieser wichtigen dazu, dass ich bald den Tag mit einer Yoga-Einheit beginnen werde. Die ersten Übungen habe ich schon versucht, aber noch keine richtige Routine hineinbekommen – ich hoffe, das ändert sich bald, denn ich denke, dass die Erfahrungen wirklich viel wert sind. 🙂

    Danke für die Motivation!

    Liebe Grüße
    Jenni

  2. Anja Blumschein

    Hallo Jenni,

    das freut mich, dass ich dich motiviere. Wenn du etwas über Yoga lesen möchtest, kann ich dir auch noch den Blog fuckluckygohappy.de empfehlen. Das hat mich zum Yoga inspiriert.

    Liebe Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.