Auch ich kenne seit ein paar Monaten das Leid. Richtig gelesen – ich bin im 9. Monat schwanger. Das ist auch der Grund warum es bei Umweltgedanken in den letzten Monaten etwas ruhiger war. Heute möchte ich dir die 5 besten natürlichen Hausmittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft vorstellen, die mir geholfen haben.

Sodbrennen ist unangenehm. Die Betroffenen verspüren meist einen brennenden Schmerz hinter dem Brustbein. Hinzu kommen häufig saures Aufstoßen von Mageninhalt und ein Druckgefühl im Oberbauch.

Magensäure ist wichtig, um die Nahrung im Magen zu zerkleinern und für die Verdauung vorzubereiten. Die Magenwände sind im Gegensatz zur Speiseröhre gegen die Säure geschützt. Gelangt Magensäure in die empfindliche Speiseröhre, verspüren das die Betroffenen als brennenden Schmerz.

Gerade in der Schwangerschaft leiden einige Frauen unter Sodbrennen, besonders im letzten Drittel.

In der Schwangerschaft drückt die wachsende Gebärmutter zunehmend von unten auf den Magen wodurch die Magensäure hochgedrückt wird. Kommen dazu noch Speisen, wird das Platzangebot im Magen immer geringer. Teile des sauren Mageninhalts können in die Speiseröhre gelangen (Reflux).

Kleine Portionen über den Tag verteilt essen, gründlich kauen und langsam essen können schon Abhilfe schaffen. Zudem solltest du auf scharfe Gewürze, Pfefferminze, Kaffee, saure Säfte, Zitrusfrüchte, Kohlensäure, Zucker und zu viel Fett verzichten, da alle diese genannten Lebensmittel Sodbrennen zusätzlich begünstigen.

Der Verzicht auf Kohlenhydrate, insbesondere Zucker und weißes Mehl, wirkt sich in den letzten fünf Wochen vor Entbindungstermin positiv auf die Eröffnungsphase aus. Studien von Prof. Dr. Frank Louwen (Uniklinik Frankfurt) belegen, dass durch den Verzicht auf Kohlenhydrate die Rezeptoren für das Hormon Prostaglandin frei werden. Die Prostaglandine brauchen etwa fünf Wochen, um den Gebärmutterhals zu verkürzen und den Muttermund zu weiten.

Mit Zucker ist auch der Fruchtzucker im Obst gemeint. Gegen die eine oder andere Banane ist jedoch nichts einzuwenden. Besonders wichtig ist der bewusste Verzicht auf kristallinen Zucker und sonstigen Zuckerersatz.

Bitte auch Honig und Agavendicksaft (enthält sehr viel Fruktose) weglassen. Agavendicksaft muss zudem aus Übersee importiert werden und ist daher ökologisch nicht sinnvoll. Gleiches gilt für Kokosblütenzucker, Reis- oder Ahornsirup – alle als angeblich gesunde Alternativen angepriesene Zucker-Varianten, die einen langen Transportweg haben.

Schreibt mir doch mal in die Kommentare, ob ihr auch auf Zucker und Weißmehl fünf Wochen vor Entbindungstermin verzichtet habt und wie es euch damit ergangen ist.

So nun wieder zurück zum eigentlichen Thema. Sodbrennen in der Schwangerschaft und was du dagegen tun kannst.

Los geht’s.

Naturbelassene Mandeln 

Mandeln enthalten einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, pflanzliche Eiweiße und Nährstoffe wie beispielsweise Folsäure, Magnesium und Kalzium. Zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren (essentielle Fettsäuren) in Mandeln gehören Linolsäure, alpha-Linolensäure und Ölsäure. Aus der Alpha-Linolensäure oder auch Omega-3-Fettsäure genannt, werden im Körper zwei weitere Fettsäuren gebildet: Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure, die eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Pflanzliche Eiweiße fördern zunächst die Freisetzung von Magensäure. Durch die Freisetzung des Peptidhormons Gastrin wird die Magensäureproduktion angeregt. Der pH-Wert im Magen sinkt. Die Gastrinfreisetzung stoppt und die Magensäureproduktion sinkt. Das Hormon Gastrin soll zudem die Spannung des Schließmuskels vom Mageneingang erhöhen, so dass einem vermehrten Reflux von Mageninhalt in die Speiseröhre entgegengewirkt werden kann.

Zerkaue vor und nach dem Essen drei bis fünf Süßmandeln (keine Bittermandeln!) zu einem Brei und schlucke diesen runter – bei Bedarf mit etwas Wasser. Alternativ kannst du auch Mandelmus essen. Möchtest du das Mandelmus selbst herstellen? Dann verrühre 100 g ungeschälte Süßmandeln mit 10 Esslöffeln Wasser und einer Prise Salz zu einem Mus. Das schmeckt lecker zu Roggenbrot.

Mandeln sollten bei bekannten Allergien nicht verzehrt werden.

Naturbelassene Mandeln Sodbrennen

Mandeln helfen gegen Sodbrennen
© lisa870 – Fotolia.com

Ungesüßte Mandelmilch

Bei leichtem bis mittlerem Sodbrennen helfen mir sowohl zerkaute Mandeln als auch Mandelmilch. Du kannst Mandelmilch im Tetrapack kaufen oder selbst zubereiten. Wenn du mich schön länger kennst, weißt du, dass ich wenn möglich versuche Plastik zu vermeiden. Da ich aber kein Gerät habe mit dem ich Mandelmilch einfach und in größeren Mengen zubereiten könnte, habe ich mich entschieden Bio-Mandelmilch, und zwar die ungesüßte Variante, zu kaufen. Nun trinke ich seit einigen Tagen zum Frühstück und zum Abendessen ein kleines Glas ungesüßte Mandelmilch.

Der ungesüßte Geschmack war anfangs gewöhnungsbedürftig, aber schon nach einem Tag schmeckte mir die ungesüßte Mandelmilch sehr gut.

Frischer Kartoffelpresssaft

Schon vor rund 100 Jahren empfahl der Züricher Arzt Maximilian Bircher-Benner die heilende Wirkung frisch gepressten Kartoffelsaftes bei Magenbeschwerden. Durch den Verzehr von frischem Kartoffelsaft kann die Magensäure neutralisiert werden. Das liegt an der enthaltenden Stärke. Anders als bei Milch konnte die Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen werden (Chrubasik und Chrubasik, 2005).

Du kannst den Kartoffelsaft frisch mit einem Entsafter zubereiten. Dafür die (Bio-)Kartoffeln waschen, aber nicht schälen. Achte dabei darauf, dass du erstklassige keimfreie Kartoffeln ohne grüne Stellen (Steroidalkaloide, u. a. Solanin und Chaconin) und ohne Braunfäule verwendest. Der Saft muss nach der Zubereitung möglichst zügig getrunken werden, da er sonst oxidiert und verfärbt.

Alternativ kannst du Kartoffeldirektsaft auch in Flaschen kaufen. Ich benutze den Bio-Kartoffeldirektsaft von Alnavit. Es sind keine Nebenwirkungen zu befürchten. Daher ist der Kartoffelsaft in der Schwangerschaft bedenkenlos einsetzbar. Trinke 3-4 mal täglich 5 ml Kartoffelsaft und vor dem Zubettgehen nochmals 10 ml (Struck, 2015).

Vollkornhaferflocken

Ein Hauptbestandteil von Haferflocken ist Stärke. Diese bindet genau wie bei der Kartoffel die überschüssige Säure im Magen. Haferflocken zählt zu den leicht verdaulichen Lebensmitteln, die die Drüsen in der Magenwand, die die Magensäure produzieren (Belegzellen), weniger zur Magensäureproduktion anregen. Weiterhin enthalten Haferflocken Eiweiße. Die Wirkungsweise ist genau wie bei der Behandlung mit Süßmandeln.

Im Akutfall zwei gestrichene Esslöffel blütenzarte Vollkornhaferflocken gut zerkaut essen. Zur Prävention können die Haferflocken auch als Frühstücksbrei oder Zwischenmahlzeit gegessen werden. Für eine Portion vier Esslöffel blütenzarte Haferflocken zusammen mit zwei Tassen Milch oder Wasser und einer Prise Salz kurz aufkochen, anschließend fünf Minuten ziehen lassen.

Bei der Behandlung mit Haferflocken auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, da Haferflocken aufquellen und somit zu Verstopfungen führen können.

Vollkornhaferflocken gegen Sodbrennen

Haferflocken helfen gegen Sodbrennen
© Timmary – Fotolia.com

Stilles Heilwasser von Staatl. Fachingen

Wasser in kleinen Schlucken hilft immer bei leichtem Sodbrennen. Das stille Mineralwasser von Staatl. Fachingen hat mir meine Hebamme empfohlen.

Es hilft super!

Ich trinke es immer nach Bedarf. Es handelt sich um ein Heilwasser mit einem hohen Anteil an Hydrogencarbonat. Das Hydrogencarbonat stellt den Säure-Base-Haushalt im Körper wieder her und neutralisiert Säuren.

Zudem enthält das Heilwasser wertvolle Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium, die auch in der Schwangerschaft und während der Stillzeit von Bedeutung sind.

Es ist teurer als herkömmliches Mineralwasser, da es sich um ein Heilwasser, also ein Arzneimittel handelt. Heilwässer sind frei von künstlichen Zusatzstoffen und besonders gut verträglich und müssen vom Bundesamt für Arzneimittel zugelassen werden.

Das Heilwasser hat aufgrund der hohen Mineralienkonzentration einen leicht salzigen Geschmack.

Im Notfall Rennie, wenn alles nichts hilft

Wenn alle diese Hausmittel nichts geholfen haben, dann habe ich eine Rennie Kautablette genommen. Rennie enthält insbesondere Calcium- und Magnesiumcarbonat. Du darfst Rennie bedenkenlos in der Schwangerschaft nehmen. Das Arzneimittel gehört zu den sogenannten Antazida (Arzneimittel zur Neutralisation der Magensäure).

Als veraltetes Antazidum gilt Bullrich-Salz (Natriumhydrogencarbonat). Mittlerweile sind nachteilige Wirkungen bekannt. Es wirkt zu stark, so dass der Magensaft sogar basisch werden kann und dadurch wieder mehr Magensäure produziert wird. Daher wirkt Bullrich-Salz meist nur kurzfristig gegen Sodbrennen. Da es sich bei dem stillen Heilwasser Staatl. Fachingen auch um Natriumhydrogencarbonat handelt, gehe ich davon aus, dass auch dort die Wirkung nur vorübergehend ist. Vielleicht weißt du mehr darüber? Lass es mich wissen.

Was sonst noch so hilft

Achte immer auf eine basenreiche Ernährung und esse viel Gemüse. Außerdem gibt es noch einige andere Hausmittel, wie Heilerde, Senf oder Aloe Vera Saft, die ich bisher nicht ausprobiert habe.

Auch bestimmte Kräutertees (Kamillentee, Anis-Fenchel-Kümmeltee) können helfen.

Den Oberkörper beim Schlafen höher zu lagern ist auch eine vorbeugende Maßnahme gegen Sodbrennen.

In Natrium getauchtes Gebäck wie Laugenbrezeln sollen ebenfalls gegen leichtes Sodbrennen helfen. Warum ich so gut wie kein Laugengebäck mehr esse, erfährst du in meinem Beitrag über Aluminium vermeiden.

Bevor du überhaupt die Symptome bekämpfen musst, versuche zunächst die Ursachen für das Sodbrennen zu finden. Stelle deine Ernährungsgewohnheiten um.

Leidest du auch unter Sodbrennen in der Schwangerschaft? Hast du noch weitere natürliche Tipps, die wirklich helfen? Dann her damit in den Kommentaren.

Gefällt dir mein Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du den Beitrag mit deinen Freunden teilst.

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann kannst du dich hier mit mir verbinden: Facebook, RSS Feed

Erfahre hier mehr über mich und warum ich diesen Blog schreibe.

Werbung

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren.